Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wasserstoffdeckel

Foto: Ole Spata

Heute

„Wasserstoff ist kein Allheilmittel“

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Rund 20 Millionen Euro will das Land in Bremerhaven investieren, um die Wasserstoff-Technologie voranzutreiben. Dass Wasserstoff eine Grundlage für die Energiewende ist, sehen auch die Grünen so. „Aber er ist kein Allheilmittel“, sagt Philipp Bruck.

Kreis-Icon-Nordstern
Bruck ist energiepolitischer Sprecher der Grünen in der Bürgerschaft. „Wir müssen da aufpassen“, sagt er. Es sei ein Irrtum zu glauben, wir wechseln auf Wasserstoff und dann könne alles so weiter laufen wie bisher.
Die Mengen werden nicht zur Verfügung stehen, um alle Autos oder Kraftwerke umzustellen
„Die Mengen werden nicht zur Verfügung stehen, um alle Autos oder Kraftwerke umzustellen“, sagt er. Wasserstoff werde jetzt auch nicht sofort für blühende Landschaften in Bremerhaven sorgen. Hier gehe es erst einmal um Grundlagenforschung. Man wolle die Technik voranbringen. Aber bei der Energiewende werde es auf Windenergie ankommen, an Land und auf hoher See. Die Energiewende werde nur gelingen, wenn sie ausgebaut werde.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Beta Kontakt nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren