Mehr Verkehrstote in Bremen und Niedersachsen

In Deutschland sind vergangenes Jahr weniger Menschen im Straßenverkehr getötet worden. Nur in Niedersachsen und Bremen ist das anders. Es könnte mit dem Radverkehr zusammenhängen.

14 Tote mehrGegen den Bundestrend ist die Zahl der Verkehrstoten in Niedersachsen im vergangenen Jahr gestiegen. Landesweit kamen 432 Menschen ums Leben. Dies seien 14 Tote mehr als im Vorjahr, ein Anstieg von 3,3 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Donnerstag mit.

Bundesweit weniger VerkehrstoteBundesweit dagegen sank die Zahl auf den tiefsten Stand seit Beginn der statistischen Erfassung vor mehr als 60 Jahren. Insgesamt kamen 2019 in Deutschland 3059 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Dies sind 216 Menschen - oder 6,6 Prozent - weniger als im Vorjahr.

Acht Opfer in BremenWie in Niedersachsen stieg auch in Bremen die Zahl der Todesopfer - um zwei auf acht. Eine Erklärung für die vom Bundestrend abweichende Entwicklung in den beiden Ländern nannte das Statistische Bundesamt nicht. (lni)


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2020, 16:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben