Corinna Mosebach

Corinna Mosebach und Hund Kaida inspizieren die Halle mit Spenden. Ihr Erlös kommt tierischen Flutopfern zugute.

Foto: Lammers

Corinna Mosebach und Hund Kaida inspizieren die Halle mit Spenden. Ihr Erlös kommt tierischen Flutopfern zugute.

Heute

Flohmarkt soll Sachspendenflut in Hilfsgelder verwandeln

Es hat zwar nicht direkt etwas mit Magie zu tun, aber es ist auf jeden Fall eine gute Taktik, wenn es darum geht, etwas zu verwandeln. Gebrauchte Dinge in bare Münze beispielsweise. Aus Bremerhaven und dem Umkreis hatten sich sehr viele Menschen auf den Weg gemacht, um Sachspenden für Flutopfer in den Firmenhallen des ehemaligen Speditionsunternehmens Mosebach abzugeben. Allerdings lassen sich viele akute Probleme in den Flutgebieten im Moment nur mit Geld lösen. Corinna Mosebach organisiert daher nun einen Benefiz-Flohmarkt.

Kreis-Icon-Nordstern

Fernseher, Kaffeemaschinen, Einkochtöpfe, Kuscheltiere und Kleidung – alles ordentlich sortiert in sachgleichen Abteilungen. Die riesige Halle des einstigen Umzugsunternehmens erinnert ein wenig an ein Kaufhaus. Hier findet sich so manches, was irgendwer gerade nicht mehr brauchte. Jemand anderes aber eventuell dringend benötigt.

Was nützt ein Schrank, wenn das Haus weg ist?

Eines haben all diese Dinge gemeinsam: Sie wurden gespendet von Menschen, die damit Flutopfern helfen möchten. Viele Spenden haben die Helfer vom Verein Bremerhavener Haustierversorgung bereits in die durch die Flut-Katastrophe verwüsteten Gebiete gebracht. Aber: „Wir haben gemerkt, dass viele Dinge zurzeit nicht eingesetzt werden können. Wozu benötige ich beispielsweise einen Schrank, wenn ich noch gar keinen Ort habe, an den ich ihn stellen kann?“, nennt Corinna Mosebach ein Beispiel. „Es macht mehr Sinn, die Flutopfer mit dem zu unterstützen, was sie aktuell benötigen“, so die Vorsitzende des Vereins. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee für den Benefiz-Flohmarkt.

Eingebettet sein wird der in eine seit Längerem geplante Aktion des Vereines: „Bremerhavens tierische Tage“ am Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. August.

„Der Flohmarkt ist eine Win-Win-Angelegenheit“, findet Mosebach. „Mit dem Erlös können wir zwei konkrete Projekte zum Wiederaufbau in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz unterstützen, und die Besucher haben die Möglichkeit, Dinge günstig zu erstehen, die sie vielleicht gerade benötigen.“ Und zwar unter dem Motto: „Gif watt jo wöd“ – „Gib, was du willst“. Feste Preise gibt es nicht.

Erlöse helfen tierischen Flutopfern

„Die Hilfsbereitschaft ist groß und dementsprechend auch die Auswahl an Sachen, die auf dem Flohmarkt angeboten werden können“, sagt Mosebach, und greift nach einem Plüschhund – argwöhnisch beäugt von Kaida. Der kleine Hund begleitet sein Frauchen seit Jahren auf Schritt und Tritt und kann sich just nicht so recht entscheiden, ob er die Hundeleckerlis oder das bunte Kinderspielzeug interessanter finden soll. Hunden, Katzen oder anderen Tieren soll der Erlös des Flohmarktes schlussendlich das gebeutelte Flutopfer-Tierleben erleichtern: „Die zwei Projekte, denen wir damit helfen wollen, sollen auf jeden Fall im Zusammenhang mit Tieren stehen.“ Denn natürlich geht es den Mitgliedern des Vereins „Bremerhavener Haustierversorgung“ besonders auch um die tierischen Opfer.

Vereinsinformationen und Verkaufsstände

Dementsprechend haben auch fast alle der Info- und Verkaufsstände einen Bezug zu jedweden Fellnasen. Mit dabei sein werden zum Beispiel die Vereine „Wesermünder Pfotenhilfe“ und „Kitten in Not“, die auch über ihre Arbeit informieren. An Verkaufsständen mit Tierartikeln werden Waren angeboten, ein Fotowettbewerb unter dem Motto „Mein originellstes Tierfoto“ ist geplant, ebenso ein Sommerwichteln und Vorführungen von, mit und für Tier und Mensch. Und neben den obligatorischen Dekoständen rund um alle Jahresfeste, dürfen sich die Besucher auch auf Sommercocktails, Kuchenbüfett und Bratwurststände freuen, verspricht Mosebach.

nach Oben