„Mein Herz gehört immer noch Bremerhaven“, sagt Vlader Knezevic (DJ Vlader).

„Mein Herz gehört immer noch Bremerhaven“, sagt Vlader Knezevic (DJ Vlader).

Foto: Christian Heske

„Mein Herz gehört immer noch Bremerhaven“, sagt Vlader Knezevic (DJ Vlader).

Heute

Dieser DJ aus Bremerhaven rockte Silvester auf dem Times Square

Bei der Silvesterparty 2019 den New Yorker Times Square mit Musik zu bespielen, „das war der Ritterschlag“, sagt Vlader Knezevic. Der 41-Jährige wuchs in der Seestadt auf. Heute fliegt er als DJ Vlader um den Globus, um auf Tanzflächen für Stimmung zu sorgen – zum Beispiel bei der Formel-1-Party in Abu Dhabi. Höhenflüge. Aber seine Herkunft aus Bremerhaven, sagt er, die sorge für Bodenhaftung.

Kreis-Icon-Nordstern

Die ist auch gefragt in einem Business, in dem man heute Gang-Mitgliedern der US-Rap-Szene begegnet und morgen einem Mitglied des Königshauses in den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Man braucht Menschenkenntnis“, sagt DJ Vlader. Kenntnis darüber, wie man heute mit jemandem von der Straße und morgen mit einem Musiker oder gar mit einem arabischen Prinzen reden muss.

Als Support für Künstler steht DJ Vlader regelmäßig auf Konzertbühnen. „Da bin ich der Anheizer, spiele aber auch die Beats für die Rapper und bin Background-Sänger“, berichtet er. Auf der Liste der Musiker, mit denen der Disc-Jockey gearbeitet hat, finden sich bekannte Namen vor allem aus der Rap-Szene wie Drake, Snoop Dogg, DMX, Daddy Yankee, Pharrell Williams und Rick Ross, aber auch Bruno Mars. Aktuell sei Vlader nicht nur als DJ des Rappers Samra gebucht, sondern auch als Produzent von Tracks, über die der Rapper dann seine Texte legt.

Als Schlagzeuger gestartet

Vlader Knezevic wuchs als Sohn einer serbischen Mutter und eines deutsch-irischen Vaters seit dem sechsten Lebensjahr in der Seestadt auf. Mit Musik kam er früh in Berührung: Er trommelte als Schlagzeuger im Orchester und in der Band Top Secret der Heinrich-Heine-Schule. Seine große Leidenschaft entdeckte er indes, als er mit zwölf Jahren zum DJ der Schuldisco avancierte. „Die fand zweimal im Monat statt, mit 500 Kids in der Aula“, erzählt er. Eine gute Schule, um später noch weit größere Veranstaltungen zu rocken. Parallel setzte er sein Taktgefühl als Hip-Hop-Tänzer und Breakdancer ein, unterrichtete zehn Jahre lang andere junge Tänzer.

DJ Vlader steht derzeit als Bühnenpartner und Produzent des deutschen Rappers Samra (links) unter Vertrag.

DJ Vlader steht derzeit als Bühnenpartner und Produzent des deutschen Rappers Samra (links) unter Vertrag.

Foto: pr

Mit 17 legte DJ Vlader im Q Dance Club an der Lloydstraße auf. „Damals eine der Top-Adressen in Norddeutschland“, sagt er. „Weil ich den Laden zum Beben brachte, war der Betreiber so begeistert, dass er mich einstellte.“ Mit 18 zog Vlader nach Hamburg und begann dort, Clubs zum Kochen zu bringen. „Die Kunst beim Auflegen besteht darin, die Leute lesen zu können: Was brauchen die jetzt, um richtig feiern zu können? Es kommt auf den Sound an, der ist der Herzschlag eines Clubs“, sagt er. Schnell habe er sich einen Namen gemacht, wurde deutschlandweit, in Österreich und in der Schweiz gebucht, dann in ganz Europa. Seit 2010 zählt er zu den DJs des Shadyville-Musiklabels.

2012 geht es für Vlader nach New York

Im Jahr 2012 wechselte Vlader nach New York, um ein Jahr lang in der Manhattan School of Music zu leben. 2013 verpflichtete der Musiksender MTV den DJ als Redakteur. Vlader war fast drei Jahren lang für die deutschen Hip-Hop- und Reggae-Charts zuständig.

Er sei immer ein Vinyl-Junkie gewesen. „Dann wurden kaum noch Platten gepresst“, sagt der DJ. Also sattelte er um auf digitale Medien. Er spezialisierte sich auf Videos im MP4-Format. Die richtige Entscheidung: „Fast jeder Club hat inzwischen Monitore – ich werde auf der ganzen Welt als Video-DJ gebucht.“ Dreimal war er Europameister im Videomixing. „Über Timecode-Schallplatten lassen sich die Musik und die Videos auf der Bühne mixen, überblenden und scratchen“, erläutert Vlader.

Der „Ritterschlag“: DJ Vlader (Mitte mit zwei New Yorker Polizisten) rockte die Silvesterparty 2019 auf dem Times Square.

Der „Ritterschlag“: DJ Vlader (Mitte mit zwei New Yorker Polizisten) rockte die Silvesterparty 2019 auf dem Times Square.

Foto: pr

Auch abseits der Partys hat ein Profi-DJ Arbeit zu erledigen. Privat laufen bei DJ Vlader permanent zwei Computer – einer für den Download neuer Videos, der andere zur Sortierung und digitalen Markierung des Materials. „Ich bekomme täglich rund 400 Musikvideos, habe mehr als 130 Terabite an Videos gespeichert und den Zugang zu Bibliotheken“, sagt er. „Man muss immer up to date sein.“

Vor der Pandemie ständig im Flieger

Und mobil. Vor der Pandemie saß er ständig im Flieger. „2018 habe ich 24 Länder bereist, einige manche sogar mehrmals“, erzählt der DJ. Herausforderungen, wenn man weltweit im Geschäft sein will: Einstieg in den Flieger bei 28 Grad Frost in Toronto, Ausstieg bei 40 Grad Hitze in Dubai. „Dabei habe ich Flugangst, seit ich 2003 nach schwersten Turbulenzen eine Notlandung erlebt habe“, erzählt DJ Vlader. „Das war nicht lustig damals, aber ich ziehe das durch.“ Zur Entspannung höre er klassische Musik. „Das ordnet und beruhigt mich.“

Dann sorgte Corona dafür, dass weltweit die Clubs schlossen. „Das war sehr schwierig“, sagt der DJ. Sobald es die Pandemie wieder zulässt, möchte er Partys in Australien und auf Hawaii rocken. Gleichzeitig habe er vor, auch in der Seestadt Partys zu veranstalten. „Mein Herz gehört immer noch Bremerhaven“, sagt DJ Vlader. Er habe viele Freunde hier – und seine Mutter, die er regelmäßig besuche.

nach Oben