Ein Mann öffnet eine Autotür.

Nahverkehrslücken schließen, Geld sparen, Umwelt schonen: Das will das in Neuenwalde beheimatete E-Carsharing-Modell „Mobine“ der Stadt Geestland – hier beim Laden vor dem Langener Rathaus. Dieter Oldenbüttel steht hinter dem Konzept. „Die Zahl der Nutzer nimmt zu, wenn auch noch nicht so stark, wie ich es mir wünsche“, sagt der stellvertretende Vorsitzende des örtlichen Verkehrsvereins. Privat ist er mit einem Plug-in-Hybrid unterwegs. „Ich überlege aber, auf vollelektrisch umzusteigen.“

Foto: Heike Leuschner

Nahverkehrslücken schließen, Geld sparen, Umwelt schonen: Das will das in Neuenwalde beheimatete E-Carsharing-Modell „Mobine“ der Stadt Geestland – hier beim Laden vor dem Langener Rathaus. Dieter Oldenbüttel steht hinter dem Konzept. „Die Zahl der Nutzer nimmt zu, wenn auch noch nicht so stark, wie ich es mir wünsche“, sagt der stellvertretende Vorsitzende des örtlichen Verkehrsvereins. Privat ist er mit einem Plug-in-Hybrid unterwegs. „Ich überlege aber, auf vollelektrisch umzusteigen.“

Heute

Darum rät der Umweltingenieur zum Umstieg auf ein E-Auto

Die Zahl der E-Autos wächst. Allein im Cuxland ist die Zahl der Neuzulassungen innerhalb eines Jahres um fast ein Drittel gestiegen. Nichtsdestotrotz gibt es noch viel Skepsis und eine Menge Fragen rund um die neue Technik. Vor allem die Reichweite reiner E-Autos steht in der Kritik. Hinzu kommt die öffentliche Ladeinfrastruktur, die auch aus der Sicht von E-Auto-Fahrern oft nicht ausreichend und – insbesondere im Hinblick auf die Ladepreise – zu unübersichtlich ist. Umweltingenieur Marcel Haidar setzt sich bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mit dem Thema E-Auto auseinander. Im Gespräch mit Heike Leuschner lässt er keine Zweifel daran, dass sich ein E-Auto schon heute lohnen kann.

Kreis-Icon-Nordstern
Herr Haidar, Wirtschaftsminister Habeck hat die staatliche Förderung von Elektroautos bis Ende 2022 verlängert. Soll ich schnell in diesem Jahr ein E-Auto kaufen, ehe eine neue Förderrichtlinie kommt? Ich kann nicht einschätzen, wie sich die Förderung entwickelt. Die Koalitionsvereinbarung deutet aber darauf hin, dass vollelektrisch betriebene Neuwagen weiter gefördert werden und die Förderung von Plug-in-Hybriden weiter zurückgenommen wird. Sie ist ohnehin schon niedriger als bei reinen E-Autos. Es ist davon auszugehen, dass die Hersteller künftig den Klimavorteil deutlicher darstellen müssen.
Ein Umweltingenieur

Umweltingenieur Marcel Haidar rät aus Klimaschutzgründen zu einem batterieelektrischen Auto.

Foto: privat

#WirFürDenNorden

Gemeinsam durch die Krise - mit Fakten statt Fake

Seit 125 Jahren sind wir für die Region da.
Wir informieren über neueste Nachrichten und lokale Ereignisse.

Mit NORD|ERLESEN bieten wir ein Digital-Magazin für Lokales, Land, Leute und Lifestyle. Tauche ein in hochwertige Reportagen, regionale Ereignisse, hilfreiche Ratgeber u. v. m.

Sichere Dir den Zugang zu den exklusiven NORD|ERLESEN-Premium-Inhalten.

30 Tage-Test*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Nach der 30-tägigen Testphase endet das Abonnement. Auf Wunsch kann in das Einzelabo übergegangen werden.
Einzelabo*
14,90€ /mtl.
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
* Wird jeden Monat automatisch verlängert. Jederzeit monatlich kündbar. 
Print- & ePaper-Abonnenten*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Für Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG, der KREISZEITUNG WESERMARSCH & der ZEVENER-ZEITUNG.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Der Nutzung Deiner Daten kannst Du jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise findest Du unter Datenschutz.
nach Oben