Das DLR-Institut für den Schutz maritimer Infrastrukturen in Bremerhaven wird auch bei der nächsten Expedition dabei sein. Bei der letzten im September 2021 konnten die Mitarbeiter mit ihrem autonomen Unterwasserfahrzeug „Seekatze“ und einer Tauchdrohne wichtige Aufnahmen machen wie hier vom Sperrbrecher „Friesland“ aus dem Zweiten Weltkrieg.

Das DLR-Institut für den Schutz maritimer Infrastrukturen in Bremerhaven wird auch bei der nächsten Expedition dabei sein. Bei der letzten im September 2021 konnten die Mitarbeiter mit ihrem autonomen Unterwasserfahrzeug „Seekatze“ und einer Tauchdrohne wichtige Aufnahmen machen wie hier vom Sperrbrecher „Friesland“ aus dem Zweiten Weltkrieg.

Foto: North Sea Wrecks/DLR

Das DLR-Institut für den Schutz maritimer Infrastrukturen in Bremerhaven wird auch bei der nächsten Expedition dabei sein. Bei der letzten im September 2021 konnten die Mitarbeiter mit ihrem autonomen Unterwasserfahrzeug „Seekatze“ und einer Tauchdrohne wichtige Aufnahmen machen wie hier vom Sperrbrecher „Friesland“ aus dem Zweiten Weltkrieg.

Heute

Macht Munition in der Nordsee Fische krank?

Dr. Matthias Brenner vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven packt wieder Expeditionskisten. Er arbeitet im europäischen Forschungsprojekt „North Sea Wrecks“ mit und untersucht, ob verrottete Munition von in der Nordsee gesunkenen Kriegsschiffen das Meer belastet. Im Wasser haben die Projektpartner bereits erhöhte Konzentrationen unter anderem von TNT festgestellt. Jetzt wollen der Meeresbiologe und seine Kollegen genauer untersuchen, ob die austretenden Giftstoffe Fische krank machen.

Kreis-Icon-Nordstern
In der Kolberger Heide in der Kieler Bucht wurden nach dem Zweiten Weltkrieg von den Alliierten viele tausend Tonnen Munition versenkt, darunter Seeminen, Bomben und Torpedos: aus den Augen, aus dem Sinn. Doch unter Wasser beginnen die Munitionskörper zu rosten, Sprengstoffe und Kampfmittel werden ins Meer freigesetzt. Für dieses Verklappungsgebiet wurde bereits nachgewiesen, dass sie Fische schädigen und zum Beispiel zu Leberkrebs führen können.

#WirFürDenNorden

Gemeinsam durch die Krise - mit Fakten statt Fake

Seit 125 Jahren sind wir für die Region da.
Wir informieren über neueste Nachrichten und lokale Ereignisse.

Mit NORD|ERLESEN bieten wir ein Digital-Magazin für Lokales, Land, Leute und Lifestyle. Tauche ein in hochwertige Reportagen, regionale Ereignisse, hilfreiche Ratgeber u. v. m.

Sichere Dir den Zugang zu den exklusiven NORD|ERLESEN-Premium-Inhalten.

30 Tage-Test*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Nach der 30-tägigen Testphase endet das Abonnement. Auf Wunsch kann in das Einzelabo übergegangen werden.
Einzelabo*
14,90€ /mtl.
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
* Wird jeden Monat automatisch verlängert. Jederzeit monatlich kündbar. 
Print- & ePaper-Abonnenten*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Für Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG, der KREISZEITUNG WESERMARSCH & der ZEVENER-ZEITUNG.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Der Nutzung Deiner Daten kannst Du jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise findest Du unter Datenschutz.
nach Oben