Hier ist Schluss für Radfahrer, die aus Krempel kommen und nach Neuenwalde wollen. Am Ortsausgang endet der Radweg. Günter und Angelika Stürcken (im Vordergrund) sind ebenso wenig zufrieden mit diesem Zustand wie Wolfgang Zauritz aus Neuenwalde (im Hintergrund), der wie viele andere Bürger gerne mit dem „Drahtesel“ unterwegs ist.

Hier ist Schluss für Radfahrer, die aus Krempel kommen und nach Neuenwalde wollen. Am Ortsausgang endet der Radweg. Günter und Angelika Stürcken (im Vordergrund) sind ebenso wenig zufrieden mit diesem Zustand wie Wolfgang Zauritz aus Neuenwalde (im Hintergrund), der wie viele andere Bürger gerne mit dem „Drahtesel“ unterwegs ist.

Foto: Andreas Schoener

Hier ist Schluss für Radfahrer, die aus Krempel kommen und nach Neuenwalde wollen. Am Ortsausgang endet der Radweg. Günter und Angelika Stürcken (im Vordergrund) sind ebenso wenig zufrieden mit diesem Zustand wie Wolfgang Zauritz aus Neuenwalde (im Hintergrund), der wie viele andere Bürger gerne mit dem „Drahtesel“ unterwegs ist.

Heute

Radweg zu teuer? Bürger machen neuen Vorschlag

Wenn Angelika und Günter Stürcken mit ihren Rädern von Krempel nach Neuenwalde wollen, dann kommen sie nicht weit. Denn der Radweg endet am Ortsausgang. „An der L118 weiterzufahren, ist angesichts der vielen Autos und Lastwagen lebensgefährlich“, sagt der 67-Jährige. Ein Radweg wäre für die Krempeler deshalb ein Traum. Da solche Projekte teuer sind und lange auf sich warten lassen, hat der Rentner eine Alternativroute durch die Feldmark ausgemacht, die jedoch in einem Teilbereich zweiradtauglich hergestellt werden müsste, weil sie im Sande verläuft. Doch so einfach ist das alles nicht.

Kreis-Icon-Nordstern
„Ich habe mit Freude vernommen, dass Sie dem Ausbau von Radwegen positiv gegenüberstehen“, heißt es in einem Brief, den Günter Stürcken hoffnungsfroh an Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD) geschrieben hat, um seine Vorschläge vorzustellen. Er käme sich in Krempel vor wie ein Bewohner des berühmten gallischen Dorfes – „ganz weit draußen“. Doch er wisse, dass Rentner, Touristen und auch andere Bürger im schönen Cuxland gerne mit ihren Rädern unterwegs seien. Deshalb mache er sich Sorgen. „Es fehlt nicht nur ein durchgängiger Radweg nach Wanna, sondern eben auch einer, der von Krempel nach Neuenwalde führt“, sagt Stürcken.

#WirFürDenNorden

Gemeinsam durch die Krise - mit Fakten statt Fake

Seit 125 Jahren sind wir für die Region da.
Wir informieren über neueste Nachrichten und lokale Ereignisse.

Mit NORD|ERLESEN bieten wir ein Digital-Magazin für Lokales, Land, Leute und Lifestyle. Tauche ein in hochwertige Reportagen, regionale Ereignisse, hilfreiche Ratgeber u. v. m.

Sichere Dir den Zugang zu den exklusiven NORD|ERLESEN-Premium-Inhalten.

30 Tage-Test*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Nach der 30-tägigen Testphase endet das Abonnement. Auf Wunsch kann in das Einzelabo übergegangen werden.
Einzelabo*
14,90€ /mtl.
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
* Wird jeden Monat automatisch verlängert. Jederzeit monatlich kündbar. 
Print- & ePaper-Abonnenten*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Für Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG, der KREISZEITUNG WESERMARSCH & der ZEVENER-ZEITUNG.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Der Nutzung Deiner Daten kannst Du jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise findest Du unter Datenschutz.
nach Oben