Erinnern sich noch gut an die Sturmflut vor 60 Jahren in Offenwarden (von links): Günter Bolte (79), Christian Röper (71) und Gunde Bolte (83).

Erinnern sich noch gut an die Sturmflut vor 60 Jahren in Offenwarden (von links): Günter Bolte (79), Christian Röper (71) und Gunde Bolte (83).

Foto: Gallas

Erinnern sich noch gut an die Sturmflut vor 60 Jahren in Offenwarden (von links): Günter Bolte (79), Christian Röper (71) und Gunde Bolte (83).

Heute Die verheerende Sturmflut von 1962

Sturmflut Offenwarden: Des einen Unglück ist des anderen Glück

Sie sitzen um den Küchentisch. Frisch gebrühter Kaffee dampft aus den Tassen, Gunde Bolte legt jedem ein Stück Streuselkuchen auf den Teller. Um sie herum liegen alte Fotos, Bücher, Zettel. Christian Röper und Günter Bolte fachsimpeln über dieses und jenes. Alle drei haben die Sturmflut 1962 in Offenwarden erlebt und drei ganz unterschiedliche Geschichten zu erzählen.

„Ich war 1962 im Februar elf Jahre alt und ich kann mich noch sehr gut an die Nacht vom 16. auf den 17. erinnern“, beginnt Christian Röper. Stürmisch war es, doch Sorgen machte sich noch keiner, als sie wie jeden Abend ins Bett gingen. Mitten in der Nacht weckten seine Eltern ihn und den vier Jahre jüngeren Bruder. „,Wir können hier im Haus nicht bleiben, wir müssen zum Nachbarn‘, haben sie gesagt. Von der Dorfstraße haben wir viele laute Stimmen gehört und wussten gleich, dass da was im Busch ist“, erzählt er. Im Deich war damals ein Deichschart, eine Durchfahrt für die Landwirte, die das Deichvorland bewirtschafteten. Sein Elternhaus stand genau davor, erklärt der heute 71-Jährige. Das Tor sei nicht mehr im besten Zustand gewesen, zwar mit Eisen beschlagen, aber ansonsten aus Holz und ziemlich marode. „Wenn das gebrochen wäre, dann wäre unser Haus genau in der Einschusslinie gewesen“, sagt Röper. Doch das Tor hielt den Wassermassen stand und irgendwann durften die Kinder mit hoch auf den Deich zu den Erwachsenen.

#WirFürDenNorden

Gemeinsam durch die Krise - mit Fakten statt Fake

Seit 125 Jahren sind wir für die Region da.
Wir informieren über neueste Nachrichten und lokale Ereignisse.

Mit NORD|ERLESEN bieten wir ein Digital-Magazin für Lokales, Land, Leute und Lifestyle. Tauche ein in hochwertige Reportagen, regionale Ereignisse, hilfreiche Ratgeber u. v. m.

Sichere Dir den Zugang zu den exklusiven NORD|ERLESEN-Premium-Inhalten.

30 Tage-Test*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Nach der 30-tägigen Testphase endet das Abonnement. Auf Wunsch kann in das Einzelabo übergegangen werden.
Einzelabo*
14,90€ /mtl.
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
* Wird jeden Monat automatisch verlängert. Jederzeit monatlich kündbar. 
Print- & ePaper-Abonnenten*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Für Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG, der KREISZEITUNG WESERMARSCH & der ZEVENER-ZEITUNG.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Der Nutzung Deiner Daten kannst Du jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise findest Du unter Datenschutz.
nach Oben