zeitraum icon
rubrik icon

Beste Ergebnisse

Heute

Bauarbeiter an der B71 genervt von rücksichtlosen Fahrern

Michael Schöne (Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr) zeigt die Sinussteine, die vor Hauseinfahrten verlegt werden und den Höhenunterschied zwischen Radweg und Fahrbahn ausgleichen. Bauarbeiter an der B71 genervt von rücksichtlosen Fahrern Die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt in Kirchwistedt laufen nach Plan. Nur manch dreister Verkehrsteilnehmer sorgt für Unruhe an der B71. Weder Frost noch verseuchte Böden oder Materialknappheit machen den Straßenbauern an der ... schaffen. Für das, was auf der Dauerbaustelle viele auf die Palme bringt, hat Behördenvertreter Michael Schöne einen ganz eigenen Begriff: „abirrende Verkehre“. Gemeint sind Auto- und Lkw-Fahrer, die die Sperrung der ... neben der Feuerwehr begibt, hat schnell das Gefühl: Die monatelange Sanierung der B71 läuft rund. Seit Beginn der Arbeiten Ende September treffen sich hier wöchentlich Vertreter von Baufirma und ... bis Mitte des Jahres, schätzt Michael Schöne von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, wird die Ortsdurchfahrt saniert – und werden Pendler und Berufskraftfahrer weite Umwege in Kauf nehmen müssen. Dass sich am ursprünglichen Zeitplan bislang nichts geändert hat, wertet Schöne als Erfolg – auch wenn noch nicht absehbar sei, wie sich der Winter entwickele. „Längere Frostperioden könnten uns noch Probleme bereiten“, weiß der Experte. Schon jetzt lässt die Vollsperrung der Ortsdurchfahrt offenbar manchen Verkehrsteilnehmer verzweifeln. Häufig komme es vor, dass Fahrer die Verbotsschilder einfach ignorierten, berichtet ein ... stößt er damit auf Zustimmung. „Viele gucken, was geht, und probieren hier trotz Baustelle durchzufahren“, sagt Michael Schöne. Durch die oftmals hohen Geschwindigkeiten würden Schotter und lose Steine aufgewirbelt. „Da geht schon die eine oder andere ... Behördenvertreter aus Stade. Polizei kontrolliert Auch Kirchwistedter, die abseits der bereits oberflächlich abgetragenen Fahrbahn auf dem Gehweg unterwegs sind, würden durch das Verhalten einiger Rücksichtsloser gefährdet, schimpft Ortsvorsteher Wilfried Windhorst (CDU). Die Polizei kontrolliere zwar ab und zu – „aber die können ja auch nicht ständig hier stehen“, sagt Windhorst. Für Michael Schöne ist dies „ein Phänomen, das wir auf jeder Baustelle in Ortsdurchfahrten erleben“. In manchen Fällen seien Arbeiter auch schon mit leeren Bierdosen beworfen und Baggerfahrer beschimpft oder angehupt worden, weil sie den eigentlich verbotenen Verkehr behinderten. Selbst Autotransporter seien auf der B71 in Kirchwistedt keine Seltenheit. „Wenn einer von denen hier durchkommt, ruft er seine Kollegen an und sagt denen, dass sie sich die Umleitung sparen können“, so Schöne. Boden nicht verseucht Nach der Besprechung zeigt Martina Meyer, Bauleiterin der Bramstedter Firma Mehrtens, auf den Plan an der Wand des Baucontainers. „Bis ... Arbeiter auf die andere Straßenseite wechseln, um dort den Gehweg in Angriff zu nehmen. „Mitte März wollen wir dann in die Fahrbahn gehen“, sagt ... Probebohrungen habe man bereits festgestellt, dass man dort nicht auf verseuchten ... Sanierung der Kreisstraße 58 der Fall war. „Aber ganz ausschließen kann man das natürlich auch mit Probebohrungen nie“, sagt die Bauleiterin. Wenn alles glatt laufe, könne womöglich noch im April mit den Asphaltierungsarbeiten begonnen werden. Darauf hofft auch der Ortsvorsteher, der die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten lobt. „Das ist bislang wirklich hervorragend gelaufen hier“, sagt Wilfried Windhorst. „Die Anwohner sind ebenfalls sehr zufrieden.“ Michael Schöne und seine Kollegen von der Straßenbaubehörde hören das gern. Sie müssen an diesem Tag noch weitere Baustellen ansteuern, um dort nach dem Rechten zu sehen. „Dagegen ist die Kirchwistedter Ortsdurchfahrt richtig langweilig“, sagt Schöne und lacht. „Das finden wir auch mal ganz angenehm.“ Bauleiterin Martina Meyer zeigt, die weit die Arbeiten am neuen Geh- und Radweg bereits sind. Im Anschluss wechseln die Arbeiter die Straßenseite, um den dortigen Gehweg anzulegen. Hartmut Renke (v.l.), Hans Mischnick und Matti Dieckelt bereiten Steine für eine neue Bushaltestelle in der Kirchwistedter Ortsdurchfahrt vor. Mark Schröder Kirchwistedt Verkehr Baustellen Kirchwistedt Bundesstraße 71 Verkehr Politik

Heute

Beverstedts Bürgermeister Dieckmann sieht positiv in die Zukunft

Bürgermeister Guido Dieckmann (parteilos) sieht seine Gemeinde trotz hoher Verschuldung auf einem guten Weg. Beverstedts ... Zukunft Beverstedts Bürgermeister erklärt im Interview, warum er dem hohen Schuldenstand seiner Gemeinde auch Positives ... nicht nur das vergangene Jahr als Beverstedter Bürgermeister bestimmt. Auch ganz persönlich musste der 54-Jährige die gravierenden Auswirkungen einer Covid-19-Erkrankung durchleben. Im Interview mit Mark Schröder spricht der parteilose Verwaltungschef auch über die hohe Verschuldung seiner Gemeinde, die schwierige Suche nach Personal und die Zukunft des Dorfzentrums in Bokel. Was war für Sie der schwierigste ... größte Herausforderung für uns alle. Dennoch konnten wir als Verwaltung zusammen mit der Politik viele Vorhaben umsetzen und neue anstoßen. Was war das schönste Erlebnis für Sie als Bürgermeister? Ein toller Moment war sicherlich der erste Termin mit dem mobilen Impfteam in Lunestedt. Nach der langen Diskussion, die wir um das Impfen vor Ort geführt haben, schlug uns dort von den älteren Mitbürgern sehr viel Lob und Dankbarkeit entgegen. Erwähnen möchte ich aber auch den Verkauf des ehemaligen Extra-Markt-Geländes an die Volksbank und schließlich den Abriss des alten Marktes. Dort werden jetzt 24 Wohneinheiten entstehen. Das war ebenfalls ein Highlight im vergangenen Jahr. Und was waren die Tops und Flops für den Privatmann Guido Dieckmann? ... die mich schwerer erwischt hat, als ich es mir je hätte vorstellen können. Ein Top war mein Urlaub in Bayern und Österreich, wo ich den ... Dabei kann ich einfach wunderbar abschalten. Die Gemeinde Beverstedt hatte zu Beginn des Jahres 15,6 Millionen Euro Schulden, so viel wie noch nie. In zwei Jahren werden es wohl rund 26 Millionen sein. Werden Sie als Schulden-Bürgermeister in die Geschichte Beverstedts eingehen? Ich glaube, das muss man etwas differenzierter betrachten. Unsere Verschuldung wird deutlich ansteigen, keine Frage. Auf der anderen Seite realisieren wir von dem Geld aber auch keine Luxusbauten, sondern das, was dringend erforderlich ist. Damit schaffen wir auch Gegenwerte. Wir werden den Feuerwehrbedarfsplan weiter umsetzen und dabei jedes Jahr ein Feuerwehrgerätehaus neu bauen, wir investieren erheblich in die Kindertagesstätten und allein 3,5 Millionen Euro fließen in die Erneuerung des Kanals in Heerstedt, auch in den Schulen müssen wir die eine oder andere Baustelle angehen, etwa die Anschaffung von Raumluftfilteranlagen. Das alles sind tatsächlich Pflichtaufgaben, die den Bürgern zugutekommen. Deshalb glaube ich, dass das Geld sehr gut angelegt ist. Die Gemeinde Beverstedt ist beliebt, Baugebiete sind heiß begehrt. Sehen Sie weiteres Wachstumspotenzial? Auf jeden Fall. Im vergangenen Jahr haben wir bereits mehrere Baugebiete beschlossen: Beverstedtermühlen mit 35 Wohneinheiten, Littheide-West in Bokel mit 20 Wohneinheiten, Haßbütteler Weg in Bokel mit 15 Wohneinheiten. Das Gebiet Köpenweg 2 in Lunestedt mit 35 Wohneinheiten wird als Nächstes angegangen. Darüber hinaus werden wir in fast allen Ortschaften kleinere Wohnbaugebiete ausweisen – bis auf Wellen und Wollingst, wo es noch Bauplätze gibt. Warum macht die Gemeinde nicht strengere Vorgaben an die Bauherren in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit, wie es andere Kommunen bereits tun? ... diverse Vorgaben gemacht. Man muss letztlich eine Balance finden zwischen den Vorgaben der Gemeinde und den persönlichen Interessen der Bauherren, die ja schließlich auch viel Geld in die Hand nehmen. Es gibt aber schon ein klares Bekenntnis der Politik, sich bei kommenden Baugebieten noch intensiver als bisher mit Klima- und Umweltschutz zu beschäftigen. Sie haben sich die Schaffung von Kitaplätzen auf die Fahne geschrieben. Die Zuschüsse, die die Gemeinde dafür vom Land und vom Landkreis erhält, decken die Betriebskosten aber schon ... sich aus Ihrer Sicht da ändern? Mittlerweile geben wir für die Kindertagesstätten jährlich rund 5,41 Millionen Euro aus. Dem gegenüber stehen Erträge von 3,27 Millionen, so dass der jährliche Zuschussbedarf rund 2,14 Millionen Euro beträgt. Das zählt aber nicht zu unseren ureigensten Aufgaben, deshalb wünschen wir uns natürlich mehr Unterstützung vom Landkreis und insbesondere vom Land. Zumal wir alle wissen, dass der Betrieb der Kitas in den kommenden Jahren nicht günstiger werden wird. Viele Gemeinden haben Probleme damit, Personal für die Kinderbetreuung zu finden. Welche Ideen haben Sie, um Erzieherinnen nach Beverstedt zu lotsen? Das Problem, geeignetes Personal zu finden, haben derzeit alle Träger. Uns ist es in den letzten Jahren immer gelungen, alle Stellen in diesem Bereich zu besetzen. Dennoch wäre mein Wunsch eine Reform der Ausbildung, hin zu einer dualen Ausbildung. Ich bin mir sicher, dass alle Kommunen das unterstützen würden. Ein Vorteil wäre, dass die Auszubildenden schon ein paar Jahre in der Einrichtung mitarbeiten würden, man sich kennenlernen kann und weiß, ob man zueinander passt. Dafür würden wir als Kommunen auch Geld in die Hand nehmen und die Ausbildung mitfinanzieren. Davon könnten letztlich alle Seiten profitieren. Knappe 27 ... dem 1. Januar für das Abwasser bezahlen. Ist das ein Vorgeschmack auf weitere Gebührenerhöhungen in den kommenden Jahren? Die Millioneninvestition für die Kanalisation in Heerstedt muss natürlich refinanziert werden, und das geht nun mal nur über eine höhere Gebühr für jeden Einzelnen. Auch die Frelsdorfer und Brunshausener haben gesagt, dass sie sich einen Kanalbau vorstellen können. Da müssen wir schauen, wie wir das finanziell und personell umsetzen können. Die Höhe der Gebühren wird also letztlich immer auch davon abhängen, ob wir weitere Ortschaften an das Kanalnetz anschließen. Und was ist mit Gebühren in anderen Bereichen wie Kitas, Musikschule, Grund -oder Gewerbesteuer? Eine Erhöhung ist im Moment nicht angedacht. Wenn unser Haushalt aber so aus dem Ruder laufen würde, dass wir gegensteuern müssten, dann würden wir natürlich auch zum Beispiel über mögliche Einsparungen bei den freiwilligen Aufgaben oder entsprechende Erhöhungen ... nachdenken müssen. In fast allen Gemeinden des Landkreises gibt es zahlreiche Test-Möglichkeiten für Bürger. Nur in Beverstedt bleibt es seit Wochen bei zwei Teststationen im Zentrum des Fleckens. Warum schaffen Sie es nicht, durch zusätzliche Standorte den Bürgern weite Wege zu ersparen? Wir haben inzwischen tatsächlich drei neue Test-Anbieter für den Flecken gewinnen können. Voraussichtlich am 1. Februar wird eine Station auf dem Edeka-Parkplatz eröffnen. Ein weiterer Betreiber wird wohl auf den Aldi-Parkplatz gehen, und im Bereich Feldhofstraße ist mittlerweile eine weitere Teststation an den Start gegangen. Was die einzelnen Ortschaften angeht, bleibt es aber sehr schwierig, dort Testungen vor Ort anzubieten. Da sind unsere Einflussmöglichkeiten als Gemeinde begrenzt. Die Kosten für das geplante Dorfzentrum in Bokel sind durch die Decke gegangen, die erhofften Fördergelder werden zunächst nicht fließen. Sehen Sie trotzdem noch eine Chance, das Projekt in seiner ursprünglichen Form zu realisieren? Ob es in seiner ursprünglich angedachten Form möglich ist, das kann ich mir derzeit nicht vorstellen. Aber wir werden uns mit den Akteuren dort zusammensetzen, weil wir in Bokel vor einer noch größeren Aufgabe stehen. Mit Blick auf die Einführung der Ganztagsschule ab 2026 werden wir etwas machen müssen, der Schulsportplatz ist in die Jahre gekommen, wir müssen die Feuerwehr im Blick behalten und die Frage, ob es einen Anbau oder Neubau geben wird. Und schließlich geht es auch um einen Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger. Deshalb werden wir Anfang März einen Workshop mit allen Beteiligten machen und uns die Gegebenheiten vor Ort anschauen, um Ideen zu entwickeln, wie wir das alles unter einen Hut bekommen und eventuell Fördermittel generieren können. Die ... B71 in Kirchwistedt haben für erhebliche Verkehrsbelastungen auf vielen Ausweichstrecken gesorgt, auch in der Gemeinde Beverstedt. Wer soll die Schäden an den Straßen eigentlich reparieren und bezahlen? Die meisten betroffenen Strecken sind ja Landes- und Kreisstraßen, da sind wir als Gemeinde außen vor. Ich wünsche mir natürlich, dass die jeweils Verantwortlichen dann auch die Ausbesserungen vornehmen. Denn inzwischen gibt es an manchen Straßen tatsächlich gravierende Schäden, vor allem im Bereich der Seitenräume. Wir wissen aber auch, dass zum Teil auch unsere Straßen betroffen sind, etwa wenn Ortskundige ihre eigenen Umleitungsstrecken suchen. Da werden wir als Gemeinde natürlich Sorge tragen müssen, dass wir das alles wieder so herrichten, wie es vorher war. Bei der Planung von Bauprojekten hört man häufiger, dass sich Bürger nicht ausreichend von der Gemeinde informiert fühlen. Hat Beverstedt Nachholbedarf in Sachen Bürgernähe? Das glaube ich nicht. Unter anderem haben die Bürger die Möglichkeit, sich über unser Ratsinformationssystem oder in den öffentlichen Fachausschuss- und Ratssitzungen zu informieren. Auch in den Einwohnerversammlungen in den Ortschaften gibt es zahlreiche Informationen über geplante Maßnahmen in der Gemeinde. Ferner findet auch immer die gesetzlich vorgeschriebene Beteiligung statt, wenn wir Baugebiete und Ähnliches ausweisen. Wir arbeiten hier nicht im stillen Kämmerlein. Wir sind ein offenes Rathaus und jeder Bürger kann sich selbstverständlich jederzeit an die Verwaltung wenden. Wo soll Ihre Gemeinde am Jahresende stehen? Was wollen Sie bis dahin erreicht haben? Ich hoffe ... haben werden und auch auf dem Gelände des ehemaligen Extra-Marktes mit dem Bau begonnen wurde. Außerdem wünsche ich mir, dass wir Ende des Jahres mitteilen können, dass sich unser Haushalt doch positiver entwickelt hat als das, was wir geplant haben. Und natürlich ist es ein Ziel, dass wir alle Stellen im Kita-Bereich besetzt bekommen und jedem Kind einen Kita-Platz anbieten können. Mit Blick auf die Landtagswahl im Oktober: Was wünschen Sie sich von der neuen Landesregierung für Ihre Gemeinde? Eine gerechte Verteilung der Lasten zwischen Land und Kommunen wäre schön. Was wir dringend gebrauchen können, ist eine größere finanzielle Unterstützung bei Investitionen im Bereich unserer Pflichtaufgaben wie Feuerwehren, Kitas, Schule, Digitalisierung der Verwaltung oder beim Kanalbau. Außerdem ist der Verwaltungsaufwand bei Förderverfahren viel zu hoch. Und schließlich sollte die künftige Landesregierung eine Vereinfachung von Genehmigungsverfahren vorantreiben, etwa bei der Ausweisung von Flächen für Windenergieanlagen oder beim Bau von Solarparks. Auf den Umleitungsstrecken für die K58 und B71, wie hier die L128 bei Wollingst, sind die Seitenräume in Mitleidenschaft gezogen worden. Gemeindebürgermeister Guido Dieckmann pocht darauf, dass die Schäden schnell wieder beseitigt werden. Mark Schröder ... Bürgermeister und Oberbürgermeister Kanalnetz Beverstedt Guido Dieckmann Politik

Heute
Ärger, Chaos und Gefahr: Die Sperrungen von B71 und K58

K58 und B71 gesperrt: Umleitungen in katastrophalem Zustand

Die Umleitungsstrecke für die Vollsperrung der B71 führt durch den kleinen Ort Wellen. Viele Lastwagenfahrer ignorieren jedoch das geltende Tempolimit von 30 km/h. K58 und B71 gesperrt: Umleitungen in katastrophalem Zustand Weil die K58 und die B71 gesperrt sind, haben viele Dörfer mit zunehmendem Verkehr zu kämpfen. Manche Straßen sind an der Belastungsgrenze. Straßenbauer stehen vor einem berufsbedingten Dilemma: Wo auch immer sie anrücken, um einen schmucken, neuen Fahrbahnbelag herzustellen, sorgen sie an anderer Stelle für Unmut. So auch bei der aktuellen Sanierung der Kreisstraße 58 und der Bundesstraße 71: Dorfbewohner klagen über Verkehrsbelastung und Temposünder, viele Ausweichstrecken sind zudem in katastrophalem Zustand und eine zunehmende Gefahr für die Sicherheit. Noch bis kurz vor Weihnachten wird die viel befahrene K58 zwischen Schiffdorf und Sellstedt saniert. Voraussichtlich bis zum 21. Dezember ist sie voll gesperrt. Dasselbe Bild in Kirchwistedt: Hier ist die Ortsdurchfahrt, die B71, wohl noch bis Mitte 2022 für den Verkehr zwischen Beverstedt und Bremervörde gesperrt. Entsprechend viel los ist sowohl auf den offiziellen Umleitungsstrecken als auch auf Straßen und Wegen, die sich Ortskundige ausgesucht haben, um von A nach B zu gelangen. Tempoverstöße an der Tagesordnung Die Ortsdurchfahrt von Stemmermühlen gehört zu diesen Strecken. Viel Verkehr fließe seit der Vollsperrung der B71 durch den Kirchwistedter Ortsteil, berichtet Anwohner Carsten Dammann. „Die Autos kommen von überall her, man sieht viele verschiedene Kennzeichen“, sagt er. Was die Bewohner besonders ärgere, seien die regelmäßigen Tempoverstöße. „Im ganzen Ort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h“, sagt Dammann, „aber das wird größtenteils ignoriert.“ Erfolglos habe man sich um einen mobilenBlitzer“ bemüht, so der Anwohner. Immerhin: Demnächst soll in Stemmermühlen ein Gerät aufgestellt werden, was jedem Verkehrsteilnehmer seine Geschwindigkeit anzeigt, kündigt André Holscher von der Gemeinde Beverstedt an. In Wellen ist man da schon weiter. Nach vielen Beschwerden über den zunehmenden Verkehr im Ort – durch Wellen führt die Umleitung der B71 –, ließ die Gemeinde in Absprache mit dem Landkreis ein Blitzgerät in der Tempo-30-Ortsdurchfahrt aufstellen. „Allein in den ersten fünf Tagen haben wir 938 Verstöße verzeichnet“, sagt Holscher. „Und das, obwohl das Gerät erst ab Tempo 43 ausgelöst hat.“ Derzeit sei man beim Landkreis damit beschäftigt, all diese Verstöße abzuarbeiten. Wunsch nach Tempolimit abgelehnt Egal, wie schnell der Verkehr fließt, für Carsten Dammann bleibt ein Problem bestehen. „Die Seitenräume sind teilweise so kaputt gefahren“, sagt er. „Wenn ein Lkw dort hineingerät, ist es vorbei.“ Auch André Holscher sorgt sich um die Schäden an den Straßenrändern, die durch schwere Lastwagen verursacht werden – nicht nur in Stemmermühlen. „Unter anderem deswegen haben wir als Gemeinde darum gebeten, ein Tempolimit von 50 km/h auf der L128 zwischen Wellen und Oldendorf einzurichten“, sagt er. Die dafür zuständigen Landkreise Cuxhaven und Osterholz hätten dies jedoch abgelehnt. Die Landesstraße 128 ist von den aktuellen Baustellen gleich doppelt betroffen. Nördlich von Beverstedt auf der Strecke bis nach Geestenseth dient sie für schwere Lastwagen als offizielle Umleitungsstrecke während der Sperrung der K58, südlich von Beverstedt bis nach Hambergen als Alternative zur gesperrten B71. Wer auf der Straße ... tiefen Spuren aufmerksam, die der Lkw-Verkehr jenseits der asphaltierten Strecke hinterlassen hat. „Da passiert noch was“, prophezeit Ingo Busch, Geschäftsführer der Raiffeisen Lune. „Die Straßen geben das einfach nicht ... eine Frage der Zeit, bis ein Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Gespann verliere, ist Busch überzeugt. Er berichtet von einem solchen Unfall, bei dem eines seiner Fahrzeuge vor wenigen Jahren auf der L128 zwischen Wellen und Beverstedt von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte. „Zum Glück ist dem Fahrer damals nichts passiert“, sagt der Raiffeisen-Geschäftsführer. Bernd Beckmann, Ortsvorsteher von Wollingst, blickt mit Galgenhumor auf den seit Jahren sanierungsbedürftigen Abschnitt der Landesstraße zwischen Wollingst und Osterndorf. „Die Strecke ist sowieso hin“, sagt der CDU-Politiker. „Aber durch diese Umleitung geben wir ihr den Gnadenstoß.“ Bei der Frage, wer für die Sicherheit und Instandhaltung der L128 zuständig ist, verweist der Landkreis Cuxhaven auf die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade. Deren Leiterin Friederike Wöbse erklärt auf Nachfrage, die Umleitungsstrecke werde regelmäßig abgefahren. Das Problem: „Wir können die Seitenräume nicht so standfest hinbekommen, dass man Spurrillen verhindert“, sagt Wöbse. Unter normalen Umständen halte sie es aber auf allen Umleitungsstrecken für möglich, „dass zwei Lastwagen aneinander vorbeifahren können, ohne ... „Aber wenn wir merken, dass es so schlimm wird, werden wir auch nochmal tätig“, verspricht die Behördenchefin. Am Sonnabend lesen Sie, welche Auswirkungen die Baustelle auf der Kreuzung der ehemaligen B6 in Stotel für die Autofahrer hat. Am Ortsausgang von Wollingst sieht man, wie sehr die Seitenräume der L128 in Mitleidenschaft gezogen wurden. Mark Schröder Gemeinde Beverstedt Landkreis Cuxhaven Verkehr Blitzgeräte Friederike Wöbse Baustellen Umleitung Verkehr Politik

Weitere Ergebnisse

Heute

So trainiert Harald Glööckler für das Dschungel-Camp

Im Januar zieht Harald Glööckler (r.) für zwei Wochen ins RTL-Dschungelcamp. Dafür bereitet er sich intensiv vor. So trainiert Harald Glööckler für das Dschungel-Camp Omikron zum Trotz: Das RTL-Dschungelcamp soll am 21. Januar in Südafrika starten. Mit dabei ist Designer Harald Glööckler. Omikron zum Trotz: Das RTL-Dschungelcamp soll am 21. Januar in Südafrika starten. Mit dabei ist Harald Glööckler. Der Designer bereitet sich im ... Ein Besuch. Das Zuhause von Harald Glööckler ist ein Fest für die Sinne. Im Garten gleitet der Blick über Büsten und Büsche, im Wohnhaus strahlen bunte Gemälde und goldfarbene Werke des Künstlers den Besucher an. Dazwischen hüpft munter Hund Billy King. Es ist eine kreative Atmosphäre - und doch will Glööckler seine gemütliche Heimat in der Pfalz im Januar gegen zwei Wochen echte Herausforderung tauschen. Dann zieht der 56-Jährige ins RTL-Dschungelcamp. „Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich hätte keine Manschetten“, räumt Glööckler ein. „Aber ich mache das jetzt und überlege nicht lange.“ Die 15. Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ soll in Südafrika produziert werden. Trotz ... Nach dem Stand von Anfang Januar bleibt es beim Reiseziel Kap-Staat für Glööckler und weitere Kandidaten, etwa Sänger Lucas Cordalis und Reality-TV-Kandidat Filip Pavlovic. Mit Unbekannten eng zusammenleben: für den Modeschöpfer kein Problem. „Im Hotel wissen Sie auch nicht, wer neben Ihnen wohnt. Im Restaurant und im Flugzeug sind Sie ebenfalls nahe an Fremden. Auch da gibt es komische Leute.“ Glööckler nimmt das Dschungel-Camp ernst und will trainiert einziehen An diesem etwas kühlen Tag zieht Glööckler in Sportkleidung an zwei Gummibändern, die an einem Baum im Garten befestigt sind. „Kräftig und gleichmäßig“, gibt ein Trainer vor. Kurz darauf stapft der Modeschöpfer mit Gewichten in den Fäusten durch das Areal. Glööckler nimmt die TV-Show ernst und will trainiert ins Camp einziehen. „Das ist ja kein gemütliches Camping. Sie sitzen mitten in der Viecherei. Seien wir ehrlich: Wenige trauen mir zu, dass ich durchhalte.“ Für viele ist der durchgestylte Designer ein Paradiesvogel mit vielen Schönheitsoperationen und schrillem Outfit. Glööckler macht sich aus solchen Bezeichnungen schon lange nichts mehr - sagt er. Doch gut aussehen will er auch im Dschungel. „Dazu verändere ich mich radikal.“ Das Haarteil zum Beispiel verschwindet im Schrank. „Ein Biotop auf dem Kopf und möglicherweise Kakerlaken drin?“ Glööckler lacht. „Wie soll das gehen? Dann machen wir doch alles gleich permanent, dass man immer geschminkt ist. Kopf, Augenbrauen, Bart, Lidschatten: alles permanent tätowiert. Ich werde im Dschungel nicht anders aussehen als jetzt. Und danach denken die Leute: Man hat den Glööckler zwar angeschaut, aber wieder wenig von ihm gesehen.“ Glööckler liebt den Perspektivwechsel Dass er RTL zugesagt hat, liegt auch am Lockdown. „Ich saß im Garten und dachte: Da sind uns jetzt aber ganz schön die Flügel geschnitten. Aus der Geschichte musst du raus, du brauchst Öffentlichkeit. Aber was gibt es noch, wo man viele Leute erreicht? Dann kam die Anfrage.“ Erste Reaktion sei gewesen: Warum nicht? „Wenn ich hier allein in der Kälte sitze, kann ich auch in der Hitze sitzen, und alle schauen zu. Ich sage immer, die Leute sollen raus aus ihrer Komfortzone. Da wäre es gut, wenn ich selbst da rausgehe.“ Angst hat er nicht. „Die können dir keine bösartigen Ratten auf den Hals hetzen, die möglicherweise dich totbeißen. Auch beim Essen können sie dir nichts hinstellen, von dem du krank wirst. Das wäre ja Körperverletzung. Du musst eigentlich nur den Kopf ausschalten. Aber das ist ja auch eine Herausforderung.“ Der in Maulbronn (Baden-Württemberg) geborene Glööckler liebt die Perspektivwechsel. Für viele überraschend zog er 2015 an die ruhige pfälzische Weinstraße. Er vermisse hier nichts, sagt er. Wenn er wolle, sei er schnell in Frankfurt, Berlin oder London. Kirchheim ist sein Labor und auch sein Rückzugsgebiet von den grellen Metropolen. Glööckler, der Wanderer zwischen den Welten Zum Perspektivwechsel gehört auch seine Beschäftigung mit dem Christentum. Glööckler predigte bereits auf Einladung in Kirchen und entwirft aktuell ein Kirchenfenster für Südbaden. Bekannte nennen ihn einen Wanderer zwischen den Welten. Nun also das Dschungelcamp. Er möchte den Wettbewerb schon gewinnen, sagt Glööckler. „Ich halte nichts von Niederlagen. Aber ich möchte auch vom Verhalten her ein Sieger sein. Ich möchte nicht als Gewinner rausgehen, aber mich ekelhaft präsentiert haben.“ Dazu bereite er sich auch mental vor. „Man darf sich nicht provozieren lassen. Das ist das eigentliche Geheimnis. Wenn die mir ein Glas Gnu-Pisse hinstellen, denke ich nicht lange nach. Sonst kommt der Ekel. Und man sollte höflich bleiben“, so der 56-Jährige. Vermissen werde er Billy King. „Aber sonst? Es sind doch höchstens 15 Tage.“ Unabhängig vom Ergebnis kann er sich vorstellen, die Erfahrungen als Buch aufzuschreiben. „Ich erhoffe mir ... mit Stars und Prinzen zusammen, erlebte die höchsten Höhen und in meiner Kindheit einen schrecklichen Terror“, sagte Glööckler über seine frühen Erlebnisse mit häuslicher Gewalt. „Ich glaube, mich kann man wirklich wenig aus der Fassung bringen.“ Gerade in der Pandemie seien solche Unterhaltungssendungen wichtig, meint der Künstler. „Wir haben so viel Realität abbekommen. Man dachte, Corona bringt uns zusammen. Aber es hat uns auseinander gebracht. Nun sollten wir wieder Leichtigkeit lernen.“ Wenn die mir ein Glas Gnu-Pisse hinstellen, denke ich nicht lange nach. Sonst kommt der Ekel.Harald Glööckler über die Herausforderung Dschungel-Camp Im Dschungel muss Designer Harald Glööckler auf seinen Prunk verzichten. Seinen Hund Billy King muss Harald Glööckler in Deutschland lassen. Ihn wird er am meisten verzichten. Realitystar Filip Pavlovic (l.), Modeschöpfer Harald Glööckler (M.) und Sänger Lucas Cordalis sind drei der diesjährigen Kandidaten. Wolfgang Jung Der Norden Harald Glööckler RTL Television Dschungelcamp Modeschöpfer ...

Heute

Projekt Tante Enso in Geestland nimmt Fahrt auf

Frank Kunkel, Claus Lungmus vom Sieverner Ortsrat und Ortsbürgermeister Rainer Feldmann (v.l.) bestücken am Samstag im Langener Rathaus die Umschläge, mit denen sie die Sieverner Bürger über das Tante-Enso-Projekt informieren wollen. Projekt Tante Enso in Geestland nimmt Fahrt auf Ortsbürgermeister aus Drangstedt, Lintig und Sievern packen Umschläge für das Tante-Enso-Projekt. Infos sollen ab Mittwoch im Kasten ein. Die Finger der Ehrenamtlichen sind flink unterwegs an diesem Sonnabendmorgen. 2400 Umschläge werden im Sitzungssaal des Langener Rathauses gepackt, um die konkrete Vor-Ort-Werbung für das Tante-Enso-Projekt in Drangstedt, Lintig und Sievern zu starten. Bis Mittwoch sollen die Bürger in ihren Briefkästen alle Infos darüber vorfinden, wie sie die Minisupermärkte in ihrem jeweiligen Ort ermöglichen können. So werden binnen zwei Stunden 900 Umschläge für Drangstedt gepackt, weitere 800 für Sievern und 700 für die Gemeinde Lintig. Jeweils 300 Bürger aus den drei Orten müssen einen Anteil im Wert von 100 Euro an der Genossenschaft myEnso Teilhaber eG gekauft haben – dann kommt das Bremer Unternehmen, um einen solchen Mini-Supermarkt zu bauen, der seine Waren sowohl im Laden als auch online verkauft. „Wir wollen diese Einkaufsmöglichkeit in unserem Ort unbedingt“, sagt Rainer Feldmann (CDU), Ortsbürgermeister von Sievern, wo aktuell 1723 Menschen leben (Stichtag 4. Januar 2022). Feldmann ist mit den Ortsräten Frank Kunkel und Claus Lungmus in den Sitzungssaal nach Langen gekommen, um persönlich zu packen und die erläuternden Unterlagen an den Mann und die Frau zu bringen. In Windeseile machen sie die Umschläge klar. Ab heute wollen sie diese in Sievern in die Briefkästen werfen. Tante Enso ist eine „gute Sache“ Auch Rafael Platek, Ortsbürgermeister von Drangstedt (1605 Einwohner), sitzt da, wo ansonsten Ausschüsse tagen, vor sich etliche Umschläge, den „Bürgermeisterbrief“ mit persönlicher Ansprache, die Beitrittserklärung zur Genossenschaft und die Flyer mit grundsätzlichen Infos. Der Christdemokrat – er will mit seinen Helfern ebenfalls rasch verteilen – hat Ortsrätin Claudia Schwichtenberg (SPD) mitgebracht. „Ich bin sehr für einen solchen Laden in Drangstedt“, betont die 54-Jährige, „für meine Familie und all die anderen Bürger eine gute Sache“, sagt sie und unterstreicht, bereits zwei Anteile gekauft zu haben. Diana Haack, Ortsrätin aus Lintig, packt genauso mit an. „So ein Laden stärkt unsere Infrastruktur“, sagt sie. Ortsbürgermeister Wilhelm Boldt (CDU) kann dies nur unterstreichen. „Ein solcher Laden ist nicht nur Einkaufsgelegenheit, sondern auch Treffpunkt für die Bürger.“ In Lintig leben aktuell 1118 Einwohner. Vier Wochen Zeit Unterstützt werden sie alle unter anderem von Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD) und ... unterstützen jede Firma, die sich deshalb bei uns ansiedeln will.“ In der Vergangenheit habe es immer mal wieder Interessenten gegeben, die Ähnliches anbieten wollten, doch daraus sei nichts geworden, sagt sie. Krüger betont am Sonnabend, dass das Enso-Projekt eine Gemeinschaftsleistung von Verwaltung und Politik, Bürgern und der Bremer Firma sei. Und zugleich eine große Chance. „Die Menschen wollen einen Laden, jetzt müssen sie nur noch Anteile erwerben – und später dort einkaufen.“ Ob Tante Enso auch auf andere Dörfer in Geestland komme, müsse man abwarten. Sobald die Bürger aus Drangstedt, Lintig und Sievern die Umschläge in ihren Briefkästen vorfinden, haben sie vier Wochen Zeit, sich für den Erwerb eines Anteilscheins zu entscheiden. Weitere Infos bei den Ortsbürgermeistern, bei der Stadt Geestland oder der unternehmenseigenen Online-Plattform myenso.de. Alles liegt bereit, jetzt muss "nur" noch in den Umschlägen laden, was die Bürger in Drangstedt, Lintig und Sievern über einen Tante-Enso-Supermarkt in ihrer jeweiligen Ortschaft wissen müssen. Andreas Schoener Langen, Geestland Tante Enso Sievern Drangstedt Lintig Umschläge Rathaus Langen Informationsumschläge Dorfladen Mini ...

Heute
Unser Traumhaus

„Unser Traumhaus“: So macht man es den Einbrechern schwer

Polizist Carsten Bode nimmt die Fenster bei Familie Holst genau unter die Lupe. „Unser Traumhaus“: So macht man es den Einbrechern schwer Vom ersten Schritt bis zur Schlüsselübergabe begleiten wir in unserer Bauherren-Serie die Familie Holst in Dorum beim Hausbau. Vom ersten Schritt bis zur Schlüsselübergabe begleiten wir in unserer Bauherren-Serie die Familie Holst in Dorum beim Hausbau. Heute geht es um das Thema Sicherheit. Yvonne und Marvin Holst haben heute Polizeihauptkommissar Carsten Bode vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Cuxhaven zu Besuch. Zu Anfang gibt es gleich eine kalte Dusche für Yvonne und Marvin Holst. Denn Polizeihauptkommissar Carsten Bode, der im Landkreis Cuxhaven in Sachen Einbruch-Prävention und Sicherheit berät und unterwegs ist, bringt es gleich auf den Punkt: „Bei einem Neubau sollte die Beratung in puncto Einbruchschutz idealerweise noch in der Planungsphase stattfinden“, so Bode. So könne man bereits im Vorfeld viele Dinge berücksichtigen. Um das gesamte ... Bausumme rechnen, bringt der Polizist das in Zahlen. In Summe seien das etwa 6000 bis 8000 Euro. In jedem Fall sei eine Beratung aber vor Auswahl und Einbau der Fenster und Türen sinnvoll, um gerade dort auf einen wirkungsvollen Einbruchschutz zu setzen. Um zu ... einbruchhemmenden unterscheidet, hat der Polizist ein Modell mitgebracht, das auch einen Querschnitt durchs Glas zeigt. Die Mehrfach-Verglasung bietet durch eine zwischen den beiden äußeren Glasscheiben eingesetzte Folie zusätzlich einen Durchwurfschutz. Rundherum ist das Fenster durch zahlreiche Pilzkopfverriegelungen gesichert, damit es nicht so einfach aufgehebelt werden kann. „Es geht darum, Einbrecher möglichst lange aufzuhalten“, sagt Bode. Nach spätestens fünf ... ohne weitere Sicherung habe er selbst mal bei einem Lehrgang ohne weitere Übung in 34 Sekunden aufbekommen, sagt Carsten Bode. Neben den Pilzköpfen und guten Scheiben gibt es eine effektive Schutzmaßnahme, deren Wirkung Marvin und Yvonne Holst bei der Auswahl und Ausstattung ihrer Fenster unterschätzt haben: abschließbare Fenstergriffe. Diese ließen sich allerdings jedoch auch mit nicht allzu hohem finanziellen Aufwand nachrüsten, erklärt der Polizist. „Da haben wir gar nicht so viel drüber nachgedacht“, räumen die beiden Bauherren ein. „Auch deshalb, weil wir uns hier recht sicher fühlen“, sagen sie. Und Yvonne Holst ergänzt: „Bei einem abgelegen stehenden Einfamilienhaus hätten wir darauf vermutlich stärker geachtet, aber hier sind wir ja in einem dicht bebauten Gebiet.“ Sicherheitsverlust wiegt schwerer als materieller Schaden Doch auch Carsten Bode kann grundsätzlich beruhigen: „Wir leben in einem sehr sicheren Landkreis - im gesamten Kreis gab es in einem Jahr zuletzt 250 Einbrüche.“ Die Wahrscheinlichkeit liege also bei unter einem halben Prozent. Allerdings fügt er einschränkend hinzu: „Wenn der eine Einbruch allerdings bei Ihnen ist, hilft Ihnen auch keine Statistik“, sagt er. Für Einbruchsopfer sei nämlich oftmals nicht der materielle Schaden das schlimmste, sondern vielmehr das Gefühl des Sicherheitsverlustes im eigene Zuhause. Ein Drittel aller Einbruchsopfer wolle nach der Tat am liebsten ausziehen. Das sei aber individuell sehr unterschiedlich. Mit dem Ansehen von Türen und Fenstern ist die Beratung im künftigen Haus der Familie Holst in Dorum noch nicht abgeschlossen. Denn um sich vor Einbruch zu schützen, kann man außerdem noch eine Menge tun. So empfiehlt der Sicherheitsberater dem Ehepaar, keine zu blickdichten hohen Hecken zu errichten, so dass das Grundstück nicht uneinsehbar wird. Auch einen Zaun empfiehlt er als erste Hürde. Insgesamt gelte es, das Haus uninteressant zu machen. ... ist. Dies könne etwa dadurch erfolgen, indem man seine Beleuchtung oder Rolläden auch von außerhalb steuern kann. Mittlerweile gebe es neben Lichtschaltern, die sich über Apps steuern ließen, auch schon über WLAN steuerbare Glühbirnen. „Das sind einfache, aber effektive Maßnahmen“, wirbt Carsten Bode. Letztlich wolle der Täter ja niemanden zuhause antreffen. „Wenn er sich dann nicht ganz sicher ist, ob vielleicht doch jemand da ist, lässt er es im Zweifel sein“, betont Bode. Es helfe auch, hin und wieder mal ein Gartengerät oder Schuhe vor dem Eingang herumliegen zu lassen und dann wieder wegzuräumen oder die Fensterdekoration zu ändern. Und noch einen ungewöhnlichen Tipp hat er parat: So könne man, wenn man in den Urlaub fährt, gut sichtbar Wäsche im Garten aufhängen, um Anwesenheit vorzutäuschen. Wenige Einbrüche in Kinder-Haushalten „Die Nachbarn werden sich etwas wundern, aber darum geht es ja nicht“, sagt Carsten Bode und lacht. Denn in den meisten Fällen würden Täter im Vorfeld nicht einzelne Häuser im Detail ausspionieren, sondern sich eher allgemein in einem Wohngebiet umsehen. Bei der tatsächlichen Einbruchstour werde dann in der Regel spontan ausgewählt, wo es günstig erscheint. „Wenn sich ... Bode. Für Marvin und Yvonne Holst hat der Polizist noch eine beruhigende Information: In Haushalte mit kleinen Kindern werde nur sehr selten eingebrochen, weil dort meist jemand zuhause sei. Glück für Familie Holst, sind doch ihre Zwillinge gerade zwei Jahre alt. Für die Bauherren hatte die Beratung ... aber insgesamt hat sich am guten Sicherheitsgefühl von Yvonne und Marvin Holst nichts geändert. „Viel zu holen gibt es bei uns ja doch nicht“, sagt Yvonne Holst und lacht. Beratungen Die Polizei bietet individuelle, kostenlose und neutrale Beratungen zum Thema Sicherheit rund ums Wohnen an. Im Landkreis Cuxhaven sind drei Beamte dafür zuständig. Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Cuxhaven ist unter der Telefonnummer 04721/573 305 oder per Email unter praevention@pi-cux.polizei.niedersachsen.de zu erreichen. Dort ist auch eine Liste mit zertifizierten Handwerkern im Landkreis Cuxhaven und umzu erhältlich, die ihre fachliche Qualifikation zum Einbau von nachträglichen mechanischen Sicherungseinrichtungen ... beginnt bei Türen und Fenstern, die möglichst einbruchhemmend sein sollten, erläutert Polizeihauptkommissar Carsten Bode vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Cuxhaven Carsten Bode (l.) dem Bauherrenpaar Yvonne und Marvin Holst. Polizist Carsten Bode nimmt die Fenster bei Familie Holst genau unter die Lupe. Martina Albert Landkreis Cuxhaven Landkreis Cuxhaven Niedersachsen Polizei Polizistinnen und Polizisten Polizeihauptkommissare Bauherren Verbrecher und Kriminelle Marvin Holst Blaulicht

Leute

Fishtown im Zeitraffer: So schnell war Bremerhaven noch nie

Zeitraffer: Hier saust die Kamera der Filmemacher Tim David Müller-Zitzke und Dennis Vogt durch die Glasbrücke am Alten Hafen. Fishtown im Zeitraffer: So schnell war Bremerhaven noch nie Tim David Müller-Zitzke und Dennis Vogt haben für die SWB einen rasanten Kurzfilm gedreht. Im Zeitraffer fegt die Kamera durch Bremerhaven. Hui, pfeilschnell fegt die Kamera durch Bremerhaven, rast durch Straßen, saust über Dächer, kreist um Türme. Als Gruß zum neuen Jahr haben die Filmemacher Tim David Müller-Zitzke und Dennis Vogt – 2018 bekannt geworden durch ihren Kinofilm „Projekt: Antarktis“ – für die SWB einen Kurzfilm gedreht, der viele vertraute Orte im Zeitraffer auf Tempo bringt. So schnell war Fishtown noch nie. Bloß nicht zwinkern, sonst verpassen wir was. „Dennis Vogt und ich wollten neue Techniken mit Fotografie und Film ausprobieren. Und wir wollten die vielen tollen Seiten unserer Wahlheimat zeigen, ohne dass dem Zuschauer dabei langweilig wird“, erzählt Müller-Zitzke. „All das in einem Projekt zu kombinieren, hat viel Spaß gemacht.“ Vom „Hafenrundfahrt“ ... da sind erst 30 Sekunden um. Dreieinhalb Minuten geht es Schlag auf Schlag. Man erlebt einen Wetterumschwung, Sonnen- und Monduntergänge am Wasser, streift durch die „Alte Bürger“, den Speckenbütteler Park, durch Lehe und Geestemünde. „Wir sind auch auf Wohngebäude in der Lohmannstraße, auf das Atlantic Hotel Sail City und die Türme des Columbus-Centers gestiegen“, berichtet der 27-jährige Filmemacher, der persönlich seit den Grillabenden der Studentenzeit den Deich am meisten liebt. „Außerdem haben wir Geheimtipps wie den typischen Besuch im Frühlokal ,Zum Ei‘ nach dem Feiern oder die Strandbar ,Vinelis Havenlounge‘ im Sommer eingebaut.“ Filmemacher hatten freie Hand Den größten Teil der Aufnahmen machten Tim David Müller-Zitzke und Dennis Vogt zu zweit. Bei zusätzlichen Kameraperspektiven unterstützte sie der Filmemacher Aaron Holzapfel, bei den Luftaufnahmen per Drohne Peter Slodzyk. „Eine große Hilfe waren die Mitarbeiter der Fischtown Pinguins“, erinnert sich die Crew dankbar. „Während des Spiels gegen die Iserlohn Roosters hatten wir freien Zugang zu allen Bereichen der Eishalle und konnten schöne Bilder schießen.“ Die SWB, deren Wirkungsstätten auch kurz zu sehen sind, ließ den Filmemachern bei der Konzeption weitgehend freie ... Jahresende eine Freude zu machen.“ Müller-Zitzke und Vogt stimmten zu Beginn eine Liste mit den wichtigsten Drehorten ab, aber ein Drehbuch gab es nicht. „Viele Motive kamen spontan dazu, zum Beispiel der Blitzer in der Columbusstraße, mit dem viele von uns schon unfreiwillig Bekanntschaft gemacht haben.“ Auch das Küstenwetter forderte schnelle Reaktionen, etwa für die Aufnahmen der unvorhersehbaren Stürme. „Hierfür waren wir ein Jahr lang in Bereitschaft“, merkt Müller-Zitzke an und fügt hinzu: „Lange gewartet haben wir auf einen Regenbogen über der Stadt. Als er in voller Pracht am Himmel stand, waren wir an der falschen Stelle. Wir mussten eilig den Ort wechseln und die Kamera neu einstellen. Zum Glück kam er später noch mal kurz wieder.“ Im fertigen Video kann man das so mühsam festgehaltene Naturschauspiel fast übersehen. Containerbrücken, Klimahaus, die Uhr der Großen Kirche, „Die letzte Kneipe vor New York“, Klappbrücke..., 80 Orte insgesamt: Herausgekommen ... technischen Raffinesse des Spots liegt. „Um den Zeitraffereffekt zu erzielen, haben wir von jedem Motiv mindestens hundert Einzelbilder aufgenommen, die eine spätere Laufzeit von etwa 4 Sekunden ermöglichen“, erläutert Müller-Zitzke. „Pro Sekunde werden normalerweise 25 Bilder abgespielt. Der Abstand zwischen der Erstellung der Einzelbilder war je nach Motiv unterschiedlich. Je länger der Zeitabstand zwischen den einzelnen Aufnahmen, desto deutlicher sind Bewegungen von Licht und Wetter zu erkennen.“ Haufenweise Material gesammelt Am Ende lag so viel Bildmaterial vor, dass die Postproduktion samt passender Geräuschkulisse noch mal einen Monat dauerte. Von 44.000 Einzelbildern landeten 5.600 im fertigen Video. Es sei wie ein Dominospiel gewesen, beschreibt Müller-Zitzke die Nachbearbeitung: „Zum Beispiel eigneten sich für den Anschluss an den Glastunnel in den Havenwelten die Wohntürme des Columbus-Centers. Von hier aus zeigten wir das Panorama der Stadt, um mit der nächsten Einstellung hoch hinausragende Motive wie die Leher Pauluskirche zu verknüpfen. Das erforderte noch mal viel Kreativarbeit.“ Der fertige Film „We love Bremerhaven“ wurde auf Facebook und Instagram bereits gut 40.000 Mal aufgerufen und 500 Mal geteilt. „Man darf ihn sich ruhig mehrmals anschauen“, empfiehlt Tim David Müller Zitzke. „Was Bremerhavener mit der Zeit oft vergessen: Unsere Seestadt ist abwechslungsreicher, als man denkt.“ Ihr neues Projekt bringt Bremerhaven auf rasante Weise zur Geltung: die Filmemacher Tim David Müller-Zitzke (l.) und Dennis Vogt beim Filmen der Polarstern im Hafen. Sebastian Loskant Bremerhaven Bremerhaven SWB Große Kirche Sehenswürdigkeiten Film Filmemacher Jahresrückblick Fischtown Pinguins Bremerhavener ...

Heute

Eine der ältesten Dampfloks in Deutschland soll wieder fahren

Projektleiter Jannik Wagner (l) und Harald Strube, Vorstand der ... stehen im Museumsbahnbetrieb Almetalbahn vor der Dampflokomotive "Schunter". Eine der ältesten Dampfloks in Deutschland soll wieder fahren Eine alte Dampflok wieder flott zu machen, ist schwierig. Daran arbeitet ein Verein im Hildesheimer Land. Eine Mammutaufgabe. Ein Update fürs Mobiltelefon geht schnell - wenn denn alles klappt. Eine alte Dampflok wieder flott zu machen, ist schon deutlich schwieriger - und dreckiger. Daran arbeitet ein Verein im Hildesheimer Land. Eine Mammutaufgabe, die es in sich hat. Am rätselhaftesten ist erst einmal der Name. Warum sollte eine historische Dampflok „Schunter“ heißen - ist das heute völlig unverständliches Eisenbahner-Deutsch? Absolut nicht, erklärt Harald Strube. Sondern der Name eines Flusses, an dem die Strecke entlang führte, die die Lok der früheren Braunschweigischen Landeseisenbahn einst befuhr. Denn die Lokomotiven wurden nach Bächen und Flüssen an den Strecken benannt. Das sieht nicht gut aus Und wo ist das Prachtstück? Es hilft, sich an die Schienen zu halten, wenn man eine Lok sucht: Da steht sie, halb im Lokschuppen, die 1901 von der Hannoverschen Traditionsfirma Hanomag gebaute Dampflok der preußischen Bauart T3 - noch ohne Führerhaus, nur das Fahrgestell mit Schornstein und unverkleidetem Kessel. Aber sie soll wieder fahren - eine der ältesten betriebsbereiten Normalspurlokomotiven in ganz Deutschland, wie der 47-Jährige betont. Das komme hin, sagt Rainer Mertens: Der stellvertretende Direktor des DB-Museums mit den drei Standorten in Nürnberg, Koblenz und Halle erklärt, die meisten betriebsbereiten Dampfloks stammten aus den 1930er bis 1950er Jahren. Was heißt eigentlich Normalspur? Das bedeutet eine Spurweite von 1435 Millimetern - im Gegensatz zu Schmalspurbahnen wie der Harzer Schmalspurbahn, wie Strube erklärt. Er ist der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Historische Eisenbahn in Sibbesse im Landkreis Hildesheim. Der Verein arbeitet die über 30 Tonnen schwere und etwa 250 PS starke Tenderlokomotive auf. Vor allem der Kessel war nicht mehr in bestem Zustand, die ... einen sicheren Betrieb nicht mehr überall aus. Jetzt ist der reparierte Kessel zurück. Per Kran wird er auf das Fahrgestell gesetzt - und erstmals erprobt. Jetzt passiert was Und das steht jetzt bevor: Die sogenannte Kaltdruckprobe mit einem Druck von 16 bar hat das Museumsstück problemlos bestanden, keine Lecks zu sehen. Ernst wird es mit der sogenannten Warmdruckprobe bei 12 bar, dazu muss das Wasser im Kessel über Stunden aufgeheizt werden - immer unter Tüv-Aufsicht. Und der große Moment rückt näher: Allein der Anblick der Rauchfahne, die aus dem Schornstein aufsteigt, ist schon reine Nostalgie. Und erst die kurze Ausfahrt auf dem Gelände des Museumsbahnhofs der Almetalbahn: Da werden auch Erwachsene wieder zum Kind. Dabei trauten sich vor allem die ganz Kleinen an das fauchende, rauchende Ungetüm oft nicht heran, erzählt Strube. Erst etwas größere Kinder wollten das Feuer sehen: „Es ist immer wieder faszinierend, wenn Kinder langsam anfangen zu verstehen, was da läuft und wie sich die Kraft entfaltet.“ Denn das könne man noch deutlich spüren. Unterdessen steigt der Druck im reparierten Kessel. Aus einem Liter Wasser werden über 1000 Liter Dampf - und die Nervosität der Männer, die an der Lok arbeiten, steigt ebenfalls. Die einzige Frau in der Runde bleibt vergleichsweise entspannt: Martina Mader. Die 38 ... beim Tüv Nord: „Ich bin eine der letzten bei uns, die das öfter hat“, sagt sie. Bei der Warmdruckprobe sucht sie Lecks, schaut sich die Sicherheitsventile an - das sei eine „Lebensversicherung des Lokführers“. Zu der alten „Schunter“ hat sie eine besondere Beziehung. Es sei die erste Lok, zu der sie vor Jahren ein Kollege mitgenommen habe. Lokführer Jannik Wagner hält während des Anheizens eine lange Zange bereit, um im Notfall die brennenden Scheite herauszuholen. Der 32-Jährige erzählt, er sei seit seinem 13. Lebensjahr dabei, sei fasziniert von der ... sich dreckig zu machen und zu lernen, der kriegt das hin.“ Für Wagner ist so speziell an der etwa 120 Jahre alten Lok, dass sie auch mit 140 noch fahren werde. Und: „Keine Computer, keine Updates, keine Kurzlebigkeit. Die Lok lebt.“ Nicht vermisst Dabei haben viele Eisenbahner der Dampflok bei ihrer endgültigen Fahrt aufs Abstellgleis vor Jahrzehnten nicht nachgetrauert - die Arbeit war hart. 1977 war endgültig Schluss für die Dampfloks bei der damaligen Bundesbahn. Heute werden die alten Maschinen bestaunt. Mertens sieht in Dampfloks „Euphorie-Maschinen“, sie seien anders als moderne elektrische Triebwagenzüge mit allen Sinnen erfahrbar - eine Dampflok „dampft und pufft und raucht“. Auch eine gewisse Nostalgie spiele eine Rolle, meint Mertens - die aber sehe er kritisch: Denn verherrlicht werde eine unglaubliche Umweltverschmutzung. Gleichzeitig sorge eine Dampflok immer für gute Laune, die „gemütliche Technik“ verstehe jeder. Allerdings sei es „superteuer und superaufwendig“, die Maschinen flott zu halten - und im dichten Zugverkehr auf dem regulären Netz gebe es für Dampfloks kaum noch Möglichkeiten, sagt Mertens. Europäische Vorschriften verlangten auf dem regulären Netz auch in alten Loks zudem moderne Sicherheitseinrichtungen. Sie darf wieder fahren Für die alte „Schunter“ bedeutet das, zunächst nur auf ihrer derzeit rund 800 Meter langen Strecke, den Resten der einstigen Almetalbahn, wieder emsig zu fauchen und zu fahren - möglichst mit Besuchern. Geplant ist das im Frühjahr 2022 - aber Sommer ... Warmdruckprobe ist etwas durchwachsen verlaufen: Einige Stiftschrauben in der Kesselwand und zwei Niete, die Kesselwand und Bodenring verbinden, seien nicht ... Fachwerkstatt nachgearbeitet werden. Das sollte binnen eines Tages am Standort der Lok machbar sein. Schlimmstenfalls muss der Kessel aber wieder herunter und per Tieflader in die Werkstatt transportiert werden. Dabei liegen die Kosten für die Restaurierung der alten Dampflok schon bei fast 120.000 Euro. Die Lok ist eine der ältesten betriebsbereiten Normalspur-Dampflokomotiven in Deutschland. Der Verein restauriert derzeit die Preußische T3 Lokomotive aus dem Jahr 1901. Thomas Strünkelnberg Technik, Verkehr Verkehr Transport, Verkehr und Logistik Nostalgie Niedersachsen Technik Geschichte ...

Heute

Pakete gegen die Einsamkeit sollen Häftlingen eine Freude machen

Blick in die Justizvollzugsanstalt Uelzen, die un diesem Gang festlich geschmückt ist. Pakete gegen die Einsamkeit sollen Häftlingen eine Freude machen Weihnachten fehlen vielen Häftlingen Kontakte zu Freunden und Familie. Es sei eine besondere Zeit, erzählen drei Männer aus der JVA Uelzen. Susanne Jacob schließt die schwere Metalltür auf. Der lange Gang dahinter mit den Zellen rechts und links ist mit einem Tannenbaum und Zweigen geschmückt. Die stellvertretende Anstaltsleiterin öffnet den Kirchenraum der Gefängnisseelsorge in der JVA im niedersächsischen Uelzen, auch dort steht ein Weihnachtsbaum, Kerzen leuchten am Adventskranz. Vor einer hölzernen Krippe stapeln sich gut 40 Pakete. Menschen aus vielen Orten Deutschlands haben sie gespendet. Vermittelt durch die christliche Straffälligenhilfe „Schwarzes Kreuz“ wollen so Frauen und Männer Gefangenen in ... Freude machen. „Trotz Corona und Alltagsstress haben sie an uns gedacht“, sagt der Häftling R., während er vorsichtig den Deckel eines Kartons öffnet. „Da fühlt man sich als Mensch und nicht nur als eine Nummer im Gemäuer.“ Mit seinen beiden Mithäftlingen M. und L. und der katholischen Gefängnisseelsorgerin Martina Forster will der 28-Jährige den Inhalt der Pakete neu sortieren. Möglichst jeder Gefangene in der JVA mit rund 250 Haftplätzen soll von den Lebens- und Genussmitteln wie Kaffee, Keksen, Salzgebäck oder auch Tabak etwas abbekommen. Auch die Seelsorge der JVA gibt noch Geschenke dazu. „Es ist wie eine Wichtelwerkstatt hier“ Bei Kaffee, Tee und Spekulatius machen sich die vier ans Werk. „Es ist wie eine Wichtelwerkstatt hier“, sagt Forster mit einem Schmunzeln. Und der rothaarige L. fügt an: „Es freut mich, für andere etwas zu tun.“ Weihnachten ist in Haft die Stimmung anders als sonst, sind sich die drei Männer einig. „Ich denke viel mehr an draußen, an die Familie“, sagt der 50-jährige M., für den es wie für die anderen nicht der erste Heiligabend in der JVA sein wird. Damit das Coronavirus nicht eingeschleppt wird, sind zudem momentan Lockerungen nicht möglich, von denen er sonst profitiert hätte - wie ein Besuch zu Hause. Ein halbes Jahr lang konnten die Häftlinge niemanden empfangen, ein weiteres dreiviertel Jahr nur hinter einer Trennscheibe, ... Genesene mit Test oder Booster möglich, aber nicht mit Körperkontakt. ... das nicht denkbar“, betont er. Lieber hält er über das Telefon in seiner Zelle Kontakt, auf dem ihre Nummer zu den von der Anstalt freigeschalteten gehört. Corona-Krise verschärft die ... noch verschärft, sagt Adrian Tillmanns vom Vorstand der Evangelischen Konferenz für Gefängnisseelsorge. So müssen in Bielefeld, wo er als Seelsorger tätig ist, frisch Inhaftierte zunächst ... „Das hat das sowieso reduzierte Leben noch einmal eingeschränkt“, sagt er. Er erzählt von einem Mann, dem er eine Weihnachtstüte in die Hand gedrückt hatte und der heulend in der Zelle saß. „Er fühlte sich von Gott und der Welt verlassen, mit einem Geschenk hat er nicht gerechnet.“ In Uelzen hofft der 28-jährige L. darauf, dass bei einem der nächsten Besuche seine Tante die Mutter begleiten wird. „Es scheint, dass sie sich ... einzige Kontakt, den ich zur Außenwelt habe.“ L. gilt im Kirchenteam in der JVA als guter Bäcker, auch Vize-Anstaltsleiterin Jacob schwärmt von seinem Apfel-Marzipan-Kuchen nach dem Rezept der Oma. Doch fehlten ihm Gespräche mit Menschen außerhalb der Mauern, sagt er. Das „Schwarze Kreuz“ verteilt Pakete in Gefängnissen Das „Schwarze Kreuz“ in Celle beschert seit 1953 Menschen in ... , die Hoffnungszeichen setzen wollen, unabhängig davon, was jemand verbrochen hat. Im vergangenen Jahr wurden deutschlandweit so viele Pakete verteilt wie nie zuvor, sagt die Sprecherin der ... diesem Jahr haben wir mit mehr als 1600 einen neuen Rekord.“ Einige Spenderinnen und Spender packen gleich mehrere Kartons. Viele legen Grußkarten bei, ohne zu wissen, bei wem das Paket landet. Der 28-jährige R. freut sich schon ... wenn wie im vergangenen Jahr an Heiligabend gleich zwei üppige Mahlzeiten serviert wurden: Würstchen und Kartoffelsalat und am Abend noch ein Gänsebraten. Er ... obenauf in einem der Kartons liegt. „Es geht aufwärts“, hat jemand ... auf die Füße zu kommen.“ Ein Häftling liest eine Karte, die ein Ehepaar aus Bayern einem Weihnachtspaket beigelegt hat. Zwei Häftlinge stellen im Kirchenraum der Justizvollzugsanstalt in Uelzen gemeinsam mit Gefängnisseelsorgerin Martina Forster Geschenke für Inhaftierte zusammen. Karen Miether Uelzen Gefängnisse Seelsorgerinnen und Seelsorger Justizvollzugsanstalten Häftlinge Weihnachten Einsamkeit Soziales ...

Leben

Mit diesen geheimen Codes könnt Ihr Netflix ganz neu entdecken

"Fußballfilme" - dieses Genre gibt es wirklich in Netflix. Geheime Codes sind der Schlüssel zum Erschließen solcher Thememwelten. Mit diesen geheimen Codes könnt Ihr Netflix ganz neu entdecken Netflix bietet mehr, als wir ahnen. Geheime Codes erschießen ... wie Ihr sie nutzt. Ihr habt Netflix? Und vermisst die Entdeckerfreuden ... ändern. Geheime Codes sind der Schlüssel dafür. Wir sagen, was das ist - und Ihr sie einsetzt. Wenn Ihr Netflix schon länger habt und öfter nutzt, werdet Ihr diesen Effekt kennen: Der einst geliebte Streamingdienst wirkt „leer geschaut“. Ihr habt das Gefühl, alle von Netflix empfohlenen Filme, Serien und Dokus schon zu kennen. In Wahrheit hat Netflix ungleich mehr zu bieten, als Euch angezeigt wird. Ihr müsst nur die Codes zu dieser verborgenen Vielfalt kennen. Die Codes? Ja! Netflix gliedert seine Fülle an Filmen und Serien in sogenannte Genres. Und jedes Genre beziffert Netflix intern mit einem Zahlencode. Französische Filme etwa haben den Code 58807. Ihr seid dann maßgeblich Wenn Ihr diese Codes kennt, könnt Ihr Euch ganz neue Netflix-Welten erschließen. Nicht mehr der Netflix-Algorithmus schlägt Euch dann gefühlt das Ewiggleiche vor, sondern Ihr seid der Herr eurer Film-, Serien- und Doku-Welt. Netflix macht ein Geheimnis aus seinen Codes, rückt sie nicht raus. Wir haben aber für Euch eine Liste mit vielen der ermittelten Codes zusammengestellt (weiter unten). Und wir zeigen Euch gleich auch, wie Ihr die Codes eingebt. Testet es mal; es ist nicht schwer. Und wenn Ihr den Code-Dreh einmal raus habt, dann werdet Ihr viel Freude daran haben, neue Netflix-Welten zu entdecken. Beispiele gefällig? Drei beispielhafte Tipps Italienische Filme, Code 8221: Wenn Euch deutsche Filme zu glatt und zu vorhersehbar erscheinen, dann taucht doch mal in die quirlige Welt der italienischen Streifen ein. Ganz andere Schauspieler, ganz anderes Tempo, ganz anderer Witz. ... „Die Erde bei Nacht“ oder „Unser Planet“ bieten großartige Bilder, spannende Unterhaltung – und immer lernt Ihr etwas. Musik- & Konzertdokumentationen, Code 90361: Mit diesem Schlüssel kommt Ihr großartigen Musikern sehr nah – von Beatles bis Metallica, von Lady Gaga bis Miles Davis, von Punk bis Rap. Und es gibt ... statt Euch durch die vorgegebene Auswahl zu quälen, die sich an Euren angeblichen Vorlieben orientiert: Der Netflix-Algorithmus merkt, dass Eure Interessen breiter gestreut sind – und so wird Euch der Streaming-Gigant bald ganz andere Stoffe vorschlagen. Probiert es mal aus, etwa über die Festtage oder „zwischen den Jahren“. Ihr werdet euer Netflix ganz neu entdecken. So gebt Ihr die geheimen Netflix-Codes ein: Ihr seht Netflix nur über einen Smart-TV, mit dem Ihr nicht in den Internet-Modus wechseln könnt oder wollt? Auch dann müsst Ihr nicht auf die ... interessierende Angebote zu Eurer Netflix-Liste hinzufügen und sie später auf Eurem großen Fernseher anschauen. Die geheimen Netflix-Codes: So steuert Ihr Euer Programm ... Action Sci-Fi & Fantasy: 1568 Action-Thriller: 43048 Afrikanische Filme: 3761 Alien Science-Fiction: 3327 Animationsfilme für Erwachsene: 11881 Anime: 7424 ... Anime - Serien: 6721 Anime - Spielfilme: 3063 Arthouse-Filme: 29764 Asiatische Actionfilme: 77232 Australische Filme: 5230 B B-Horrorfilme: 8195 Baseball-Filme: 12339 Basketball-Filme: 12762 Belgische Filme: 262 Bildung: 10659 Biografische Dokumentarfilme: 3652 Biografische Dramen: 3179 Boxfilme: 12443 Britische Filme: 10757 Britische Serien: 52117 C Chinesische Filme: 3960 Comedy-Serien: 10375 Comic- und Superhelden: 10118 Crime/Krimi-Serien: 26146 Crime-Thriller: 10499 D Deutsche Filme: 58886 Disney: 67673 Disney-Musicals: 59433 Drama-Serien: 11714 Dramen: 5763 Dramen nach Buchvorlage: 4961 Dramen nach wahren Begebenheiten: 3653 Dokumentarfilme über Wissenschaft & Natur: 2595 ... Essen- und Reiseserien: 72436 Experimentelle Filme: 11079 F Familienspielfilme: 51056 Fantasy-Filme: 9744 Filme nach Kinderbüchern: 10056 Filmklassiker: 31574 Football-Filme: 12803 Französische Filme: 58807 Für Kinder: 27346 Fußballfilme: 12549 G Gangsterfilme: 31851 Gesellschaftsdramen: 3947 H Historische Dokumentarfilme: 5349 Historienfilme: 12123 Horrorfilme: 8711 Horror-Komödien: 89585 Horror ... 11804 Independent-Dramen: 384 Independent-Filme: 7077 Independent-Komödien: 4195 Independent-Thriller: 3269 Indische Filme: 10463 Irische Filme: 58750 Italienische Filme: 8221 J Japanische Filme: 10398 K Kinder- und Familienfilme: 783 Klassische Action- und Abenteuerfilme: 46576 Klassische Dramen: 29809 Klassische Komödien: 31694 Klassische Thriller: 46588 Klassische Western: 47465 Komödien: 6548 Kriegsklassiker: 48744 Krimidramen: 6889 Kriminal-Dokumentarfilme: 9875 Koreanische Filme: 5685 Koreanische Serien: 67879 L Lateinamerikanische Filme: 1613 M Martial Arts Filme: 8985 Kampfkunst, Boxen und Wrestling: 6695 Militär-Action & Abenteuer: 2125 Militär-Dokumentarfilme: 4006 Militär-Dramen: 11 Militär-Serien: 25804 Miniserien: 4814 Mockumentarys: 26 Monster und Kreaturen: 6895 Monsterfilme: 947 Musik: 1701 Musik für Kinder: 52843 Musik- & Konzert-Dokumentarfilme 90361 Mystery-Serien: 4366 N Neuseeländische Filme: 63782 Niederländische Filme: 10606 O Osteuropäische Filme: 5254 P Politische Dokumentarfilme: 7018 Politische Dramen: 6616 Politische Komödien: 2700 Psychothriller: 5505 R Reality TV: 9833 Reise- & Abenteuer-Dokumentarfilme: 1159 Romantische Dramen: 1255 Romantische Favoriten: 502675 Romantische Filme: 8883 Romantische Independent-Filme: 9916 Romantische Klassiker: 31273 Romantische Komödien: 5475 S Satiren: 4922 Schlitzer- und Serienmörder-Filme: 8646 Schräge Liebesfilme: 36103 Sci-Fi & Fantasy: 1492 Sci-Fi ... -Abenteuer: 6926 Sci-Fi-Dramen: 3916 Sci-Fi-Thriller: 11014 Serien: 83 Showbusiness-Dramen: 5012 Sinnliche romantische Filme: 35800 Sinnliche Thriller: 972 Skandinavische Filme: 9292 Slapstick-Komödien: 10256 Sozial- und Kulturdokus: 3675 Spionage-Action & Abenteuer: 10702 Spiritual Documentaries: 2760 Spirituelle & Glaubensfilme: 52804 Sportdokumentationen: 180 Sportdramen: 7243 Sportfilme: 4370 Sports & Fitness: 9327 Stand-up Comedy: 11559 Südostasiatische Filme: 9196 T Teen-Komödien: 3519 Teen-Drama: 9299 Teuflische Geschichten: 6998 Thriller: 8933 Tiergeschichten für Kinder: 5507 U Überdrehte Filme: 1252 Übernatürliche Horrorfilme: 42023 Übernatürliche Thriller: 11140 O Osteuropäische Filme: 5254 V Vampirhorrorfilme: 75804 W Weltmusikkonzerte: 2856 Western: 7700 Wissenschaft & Natur: 52780 Z Zeichentrickserien: 11177 Zombie-Horrorfilme: 75405 Christian Lindner Bremerhaven Filme Netflix Codes ...

Heute

Radwegekonzept auf dem Weg

Mit dem Rad durch Geestland – nicht nur für Touristen wichtig. Auch ... Radwegekonzept auf dem Weg Spezialfahrzeug in Geestland sammelt Radwege-Daten. Die Stadt plant ein Radwegekozept Auffällig ist er, der Geländewagen, der in diesen Tagen durch Geestland tourt. Seine Mission ist ein weiterer Baustein im Nachhaltigkeitskonzept der Stadt: Daten sammeln – und zwar für das Radwegekonzept, das die Verwaltung bei der Firma Ge-Komm GmbH in Auftrag gegeben hat. „Mit einer Spezial-Kamera erfasst das Fahrzeug alle relevanten Wegabschnitte und trägt so wichtige geografische Daten zusammen“, erklärt Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD). Die Informationen der Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus Melle im Landkreis Osnabrück sollen in den nächsten Wochen und Monaten in besagtes Radwegekonzept einfließen. Ziel ist es, Handlungsbedarf zu ermitteln und Verbesserungsmöglichkeiten an regionalen und überregionalen Radwegen aufzuzeigen. Dabei geht es auch darum, zusätzliche Routen auszuarbeiten und so das Radwegenetz zu erweitern. „Wir wollen feststellen, wo Radwege existieren und wo welche notwendig sind beziehungsweise erforderlich werden könnten“, erläutert Krüger das Vorhaben, das nach seinen Angaben „im Landkreis bislang einzigartig ist“. Das Radwegekonzept – seine Erstellung wird rund 25000 Euro kosten und ein halbes Jahr Zeit in Anspruch nehmen – ist Grundlage für Gespräche mit den verschiedenen ... zuständig sind. Ob auf Kreis- oder Landesebene. Bürger reden mit „Natürlich wollen wir auch die Bürger daran beteiligen, denn sie sollen am Ende von diesem Konzept profitieren“, betont Krüger weiter und denkt dabei unter anderem an die wiederholten Anregungen von Krempeler Bürgern wie Angelika und Günter Stürcken, die sich dringend einen Radweg entlang der viel befahrenen L 118 nach Neuenwalde wünschen. Auch im Zuge der jüngsten Stadtradeln-Aktion – im Sommer legten die Geestländer dabei mehr als 200 000 Kilometer im Fahrradsattel zurück – gab es bereits die Möglichkeit, Mängel im Fahrradnetz über eine App zu melden. Diese Hinweise werden ebenfalls ins Konzept einfließen. „Emissionsarme und nachhaltige Mobilität zu fördern, ist uns ein wichtiges Anliegen“, sagt Krüger. Das Fahrrad sei nicht nur für Ausflügler wichtig, sondern auch für einheimische Schüler auf dem Weg zum Unterricht oder als umweltfreundliches Verkehrsmittel auf dem täglichen Weg zur Arbeit. Ganzheitlich denken „Wenn die Ergebnisse des Radwegekonzepts vorliegen, wollen wir uns mit den zuständigen ... wir gemeinsam Verbesserungen erzielen können.“ So sei es wichtig zu wissen, wo beispielsweise neue Buslinien verlaufen werden, um ebendort auch Radwege entlang zu führen. „So können Kinder und Jugendliche einen Teil ihres Schulweges auf einem Fahrradweg zurücklegen, um dann auf den Bus umzusteigen. Auch die von der SPD-Fraktion vorgeschlagene „Radwegeautobahn“ von Imsum in den Hafen werde ein solches Konzept berücksichtigen. „Wir müssen in Geestland alle Möglichkeiten von Mobilität ganzheitlich miteinander verzahnen, um den ländlichen Raum weiter zu stärken“, sagt Krüger. „Wenn wir wollen, dass die Bürger das Fahrrad benutzen, ... Um Radwege zu bauen, müssten natürlich im Bedarfsfall bestehende Grundstücksverhältnisse geklärt werden. Zudem dürfe man keinesfalls aus den Augen verlieren, dass der Unterhalt von Radwegen – neuen wie alten – auch zuverlässig zu finanzieren sei. Krüger bittet deshalb um Geduld: „Diese Datensammlung ist erst der Anfang eines längeren und mühsamen Prozesses hin zu einem ... auch mehr Radwege passiert in Geestland einiges. Andreas Schoener Geestland Geestland Radwegenetz Thorsten Krüger Spezialfahrzeug Radwegekonzept Tourismus Sport Familie ...

Leute

Drei Neue rocken das Schauspiel

Diese drei neuen Schauspieler haben große Premieren vor sich (v. l.): Richard Feist übernimmt in der Weihnachtspremiere von Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail“ die Sprechrolle des Bassa Selim, Leon Häder und Marsha Zimmermann spielen in der Uraufführung des Dramas „Doitscha“ Mitglieder einer deutsch-jüdischen Familie. Foto Masorat Drei Neue rocken das Schauspiel Drei neue Gesichter im Bremerhavener Schauspiel: Marsha Zimmermann, Leon Häder und Richard Feist freuen sich auf interessante Aufgaben. Fünf neue Schauspielerinnen und Schauspieler lernt das Publikum des Stadttheaters in dieser Spielzeit kennen. Drei sind aktuell ganz besonders gefordert: Leon Häder und Marsha Zimmermann wirken in der Uraufführung des deutsch-jüdischen Familiendramas „Doitscha“ am 18. Dezember mit, Richard Feist spielt einen jungen Bassa Selim in der Weihnachtspremiere von Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail“. AlsDienstälteste“ im Trio bringt Marsha Zimmermann die größte Erfahrung mit. Die in Wiesbaden aufgewachsene Künstlerin versuchte es erst mit Theaterwissenschaften, fand die Praxis aber schnell reizvoller. Nach drei Jahren Schauspielschule in Mainz wurde sie 2006 ans Theater Junge Generation in Dresden engagiert: „Wir haben dort sogar für ältere Jugendliche ,Antigone‘ und ,Faust 1 und 2“ gespielt“,schwärmt sie. „Ich habe mich in der Stadt unglaublich wohlgefühlt.“ Wechsel stand an Aber: „Man darf nicht bequem werden.“ Nach drei Jahren wechselte sie ans Theater Plauen-Zwickau, wo auch ihr damaliger Partner engagiert war, und blieb vier Jahre. Danach war sie jahrelang freischaffend tätig, tourte für die Konzertdirektion Landgraf mit Produktionen wie „Des Teufels General“ und „Rain Main“ bis Cuxhaven und Flensburg. Ein Jahr Kaiserslautern fiel auch in diese Zeit, zuletzt war Marsha Zimmermann drei Jahre in Trier engagiert. Sie lacht: „Wenn man jeden Abend auf einer Bühne mit anderen Abmessungen steht oder in Klassenzimmern auftritt, in denen Tiere rascheln oder Rasenmäher vor dem Fenster lärmen, wird man flexibel.“ Ihre bisher spannendste Rolle? „Im Zwei-Personen-Stück ,Blackbird‘ spielte ich eine junge Frau, die als Zwölfjährige eine Beziehung zu einem 38 Jahre alten Mann hatte und ihn jetzt wiedertrifft“, erzählt sie. „War es Missbrauch? War es Liebe? Das Stück ging wirklich unter die Haut.“ Wohnen, wo andere Urlaub machen In Bremerhaven, wo sie zuerst als weiblicher Hamlet durch „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ geisterte, hat sie schon einige Lieblingsecken wie „Grete’s – Café am Kai“ und den ... ich wohne jetzt da, wo andere Leute Urlaub machen“, sagt sie begeistert. Außerdem kocht die Schauspielerin, die erheblich jünger wirkt als ihre offiziellen 43 Jahre, leidenschaftlich gern; die Ingwer-Shots, mit denen sie ihre Kollegen versorgt, sind bereits legendär. Und sie übt sich im Nähen: „Ich liebe alles Handwerkliche, in Trier hatte ich mit einem Kollegen eine Holzwerkstatt.“ Zweiter imTeam Richard Feist konnte sich bereits im Schauspiel „Ode“ als „Die Wacht“ blendend einführen, als ein Populist, der die Macht durch seine Parolen geschickt an sich zieht. „Mir macht es am meisten Spaß, Figuren und Positionen zu verkörpern, die gesellschaftlich verpönt sind“, betont der Schauspieler. „Nur so kann man andere Menschen verstehen.“ Die Vielschichtigkeit der menschlichen Natur immer wieder neu zu entdecken, reizt ihn. Da sei er Generalist. „Oder Transzendentalist“, korrigiert er sich schmunzelnd. „Im Theater kommt man an die ... stecken, wäre der 27-Jährige heute wohl Industriemechaniker oder politischer Berater. „Denn ich komme nicht aus einem Kulturhaushalt.“ Über Umwege zum Schauspieler Feist wurde 1994 in Falkensee geboren, jener Kleinstadt, die an den Osten Berlins grenzt, und „noch im Nachhinein von der DDR sozialisiert“. Seine Mutter ist Tschechin, er wuchs zweisprachig auf. Schon als Kind bastelte er gern, Lego, Carrera-Bahn, Chemiebaukasten: Da ging ... arbeite: Den ganzen Tag über mit Kollegen über dicke Autos zu reden, war nicht meine Welt.“ Das Fach Politikwissenschaft, ein zweiter Versuch, kam ihm ebenfalls zu einseitig vor. Da rückte ein anderes Interesse ins Blickfeld: „Als Jugendlicher wollte ich Rundfunkmoderator werden, um mit Worten Blödsinn zu machen wie die Leute im Jugendradio“, erinnert er sich. „Als ich dann Johnny Depp in ,Fluch der Karibik‘ sah, merkte ich, man kann auch Blödsinn für die Augen machen. Durch meine damalige Freundin, die Theaterwissenschaft studierte, stieß ich als 18-Jähriger zu einer freien Berliner Theatergruppe.“ Richard Feist bewarb sich an den fünf größten deutschen Schauspielschulen, in Leipzig nahm man ihn an. Zwei Jahre studierte er zunächst dort, um dann zwei Jahre am Studio des Staatsschauspiels Dresden Erfahrung zu sammeln. Besonders gern erinnert er sich an Cornelia Funkes „Geisterritter“: „Vor 800 Kindern zu stehen, die völlig ausrasten, ist der Wahnsinn.“ In seiner Freizeit ist Feist gern sportlich unterwegs. Er war Turniertänzer – „vor allem Standard“ – und hat als Radfahrer schon die Alpen auf der Großglockner-Route überquert und Norditalien durchstrampelt. Der Entspannung dient intensives Yoga. Das Opernpublikum wird er am 1. Weihnachtstag in Mozarts „Entführung“ ebenfalls überraschen: „Als Bassa tanze ich mit Konstanze einen Paso Doble.“ Der Dritte im Bunde Der 26-jährige Leon Häder, mit 1,90 Meter, rotblondem Haar und Schnauzer auf keiner Bühne zu übersehen, hat in der Riesenrolle des Rosenkranz bereits Kondition bewiesen. „Allmählich werde ich beim Textlernen schneller“, sagt er grinsend. Häder stammt aus Münster in Westfalen, schon in der Schule stand er auf der Bühne, nach dem Abitur probierte er sich ein Jahr in Bochum beim Projekt „TheaterTotal“ aus. „Wir spielten Shakespeares ,Wintermärchen‘, ich habe dort viele interessante Menschen kennengelernt“, berichtet er. „Einige gingen zum Vorsprechen, da wurde mir erst bewusst, dass Schauspieler auch ein Beruf sein kann.“ Freundliche und nette Leute treffen Ein Versuch, Theaterpädagogik zu studieren, wurde rasch abgehakt. Nach erfolgreichem Vorsprechen an der Frankfurter Hochschule lernte Häder dort vier Jahre lang sein Metier, davon ein Jahr im Studio des Frankfurter Schauspiels. Er stand auf verschiedenen Bühnen und sehr gern auch vor Rundfunkmikrofonen. Zum Gespräch hat er natürlich den Fanschal von Eintracht Frankfurt dabei. Bremerhaven, die Stadt seines Erstengagements, umarmt Leon Häder regelrecht: „Man trifft hier überdurchschnittlich viele freundliche und lustige Menschen“, begeistert sich der passionierte Gitarrist („Ich bin Ben-Howard-Fan“), Schach-, Fußball- und Eishockeyspieler – „Das Beet“ auf dem Zolli ist sein Lieblingsplatz. Nur auf dem Bolzplatz traf er es in Fishtown nicht so glücklich: Gleich beim ersten Fußballspiel stürzte er, erhielt einen Tritt gegen den Kopf und litt dann stundenlang unter Amnesie. Zum Glück war der Text fürs Schauspiel nicht vergessen. Richard Feist Leon Häder Marsha Zimmermann Sebastian Loskant Bremerhaven Schauspieler und Schauspielerinnen Stadttheater Bremerhaven Schauspiel Theaterstücke Rollen Oper ...

nach Oben